Probleme bei Briefzustellung / DHL-Treibstoffzuschlag / Umgerüstete DHL-Packstation


Viele Berichte über mangelhafte Briefzustellung

In den letzten Tagen und Wochen erscheinen überdurchschnittlich viele Zeitungsberichte, in denen sich Kunden über ausbleibende Briefe beschweren. Grundsätzlich gibt es solche Berichte immer mal wieder, aber die aktuelle Häufung ist außergewöhnlich. Es scheint keine regionalen Schwerpunkte zu geben; die Beschwerden kommen aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands.

Überwiegend gesteht die Deutsche Post die Zustellprobleme ein. Als Ursachen werden krankheitsbedingte Ausfälle, die Urlaubszeit sowie fehlende Aushilfskräfte genannt. Gegenüber der BZ Berlin erklärte die Post-Pressestelle, dass nur kleinere Zustellverzögerungen vorgekommen seien und keine wochenlangen Ausfälle. Ein Berliner hörte eigenen Angaben zufolge vom Post-Kundenservice, dass zurzeit "ständig solche [Beschwerde-] Anrufe" bei der Hotline ankämen.

Berichte: swr.de | aachener-zeitung.de | moz.de | bnn.de | schwarzwaelder-bote.de | tagesspiegel.de | suedkurier.de | maz-online.de | www.nn.de | www.wp.de



Anzeige


DHL-Geschäftskunden müssen mit Treibstoffzuschlag rechnen

Im Interview mit der DVZ kündigt der Marketingchef von Deutsche Post DHL, Ole Nordhoff, für 2023 an, "einen neuen Energiezuschlag in unser Geschäftskunden-Preissystem aufzunehmen".

Nordhoff bezieht sich auf den Dieselzuschlag, der Kunden von UPS, DPD und GLS seit Jahr(zehnt)en bekannt ist. Auch bei DHL Express gibt es einen Treibstoffzuschlag (Quelle). Der Zuschlag fällt monatlich unterschiedlich hoch aus, je nach Entwicklung der Treibstoffpreise.

Bei DHL Paket wird wohl absichtlich von einem "Energiezuschlag" gesprochen, weil in der Hälfte aller Zustellbezirke inzwischen keine Dieselfahrzeuge mehr unterwegs sind, sondern E-Fahrzeuge. Laut Ole Nordhoff werden DHL-Geschäftskunden im Herbst 2022 über Details zum neuen Energiezuschlag informiert.

Update vom 22.08.2022: DHL hat die Einführung des Energiezuschlags sowie weitere Preiserhöhungen bestätigt.



Packstation in Köln: DHL entfernt Display und Drucker

Im Hauptbahnhof in Köln hat DHL eine ältere Packstation umgerüstet, indem Display und Drucker entfernt wurden. Die Packstation ist jetzt nur noch per App bedienbar. Möglicherweise war die alte Technik zu fehleranfällig und wurde deshalb entfernt.

Glücklicherweise wurde neben der umgerüsteten Packstation zusätzlich eine nagelneue Station installiert, die über Display und Drucker verfügt.

Vielen Dank an die Paketda-Leser Luna und Marco Klass für die Hinweise und Fotos.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per Newsletter, bei Telegram oder bei Google News.