Mehr Zeit zum Türöffnen in UK / FedEx-LKW-Fahrer auf Standby / Russische Post erhöht Gehälter


DPD UK gibt Kunden auf Wunsch mehr Zeit zum Turöffnen

DPD hat in Großbritannien eine neue Funktion in die DPD-App eingebaut: Wer mehr Zeit benötigt, um nach dem Klingeln die Haustür zu öffnen, kann dies in den Zustellpräferenzen hinterlegen. Durch das Aktivieren von "More Time Needed" wird DPD-Zustellern im Handscanner signalisiert, dass sie etwas länger an der Haustür warten sollen (Quelle).

Im Dezember 2021 hatte die britische Regulierungsbehörde Ofcom mitgeteilt, mit einer neuen Richtlinie für mehr Kundenfreundlichkeit bei Paketdiensten sorgen zu wollen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, dass Lieferanweisungen von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt werden müssen (Paketda berichtete). DPD hat die neue Funktion also möglicherweise nicht freiwillig eingeführt.



Anzeige


FedEx klingelt LKW-Fahrer nachts aus dem Bett

Vielleicht ist diese Begebenheit nichts Ungewöhnliches in der Branche, aber trotzdem erwähnenswert: LKW-Fahrer Stefan ist für eine Spedition in Hannover tätig, die nationale und internationale Fahrten für FedEx durchführt. Auf seinem Youtube-Kanal "TruckaroundtheClock" dokumentiert Stefan einige Fahrten. In diesem Video geht es um eine Woche auf Standby. Das ist offenbar ein Bereitschaftsdienst, bei dem LKW-Fahrer kurzfristig zum Einsatz gerufen werden können.

"Um 1 Uhr heute Morgen hat mein Telefon geklingelt, da war mein Chef dran und sagte: Stefan, aufstehen, wir haben eine Sonderfahrt.", erklärt der Trucker im Video bei Minute 9:10. Es handelte sich um eine Fahrt von Hannover nach Lünen bei Dortmund.

Auch interessant: LKW-Fahrer dürfen den Sattelauflieger unter keinen Umständen betreten. Die Be- und Entladung erfolgt nur durch Mitarbeiter des FedEx-Depots. Hintergrund ist die Senkung von Diebstahlgelegenheiten, erklärt Fahrer Stefan in einem anderen Video. Im Frachtbrief sei speziell vermerkt, dass der Fahrer nicht für die Ladungssicherung verantwortlich ist, sondern die FedEx-Mitarbeiter.

Nachtrag: In einem späteren Video erklärte Stefan, dass FedEx die Standby-Zeit vergütet. Fahrer erhalten auch dann Lohn, wenn sie nicht zum Einsatz gerufen werden. Den Speditionen macht FedEx angeblich Vorgaben, wie viele Fahrzeuge auf Standby vorgehalten werden müssen und innerhalb welcher Zeitspanne sie am Depot verfügbar sein müssen.



Russische Post erhöht Gehälter

Zwischen 50.000 und 70.000 IT-Fachkräfte sollen Russland seit Kriegsbeginn verlassen haben. Um die restlichen IT-Fachkräfte im Land zu halten, wurden sie bis Ende 2024 von der Einkommensteuer befreit (Quelle).

Die russische Post gab nun bekannt, pauschal alle Gehälter von ca. 1.300 "Posttech"-Angestellten um 20% zu erhöhen (Quelle). Posttech ist ein Tochterunternehmen der russischen Post und für die Softwareentwicklung verantwortlich.

Laut cnews.ru werden auch die Gehälter von "Post Service"-Angestellten erhöht. Dieses Unternehmen ist für die Wartung von IT-Infrastruktur zuständig. Die Maßnahme kostet insgesamt 1,1 Mrd. Rubel = ca. 14 Millionen Euro.

Laut cnews.ru wurden auch die Löhne und Gehälter von Postangestellten in Städten mit 100.000 Einwohnern angehoben. Die Erhöhung beträgt durchschnittlich 25% und soll dafür sorgen, dass die Mitarbeiter marktüblich bezahlt werden. Davon profitieren 65.000 Menschen, die insgesamt 3,6 Milliarden Rubel mehr erhalten = ca. 45 Mio. Euro.

Die kräftige Lohnerhöhung wird von der Inflation allerdings aufgezehrt. Laut tagesschau.de rechnen Experten in Russland mit 20% Inflation im Laufe des Jahres.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per Newsletter, bei Telegram oder bei Google News.