DPD zertifiziert Softwarehersteller / UPS-Tracking abgemagert / Überarbeitete Hermes-Website

Screenshot von DPD-Website mit Shipping-Tool-Zertifizierung

DPD zertifiziert Versandsoftware von Drittanbietern

DPD führt eine Zertifizierung für Hersteller von Versandsoftware ein. Je besser eine Versandsoftware an die Systeme von DPD angeschlossen ist, desto mehr Punkte werden im Zertifizierungsprozess vergeben und desto hochwertiger ist das vergebene Siegel (Bronze, Silber, Gold).

Das Siegel soll Onlinehändlern dabei helfen, eine gute Versandsoftware auszuwählen. Einige Händler nutzen nicht die DPD-eigene Software sondern Drittanbieter-Software, weil diese teilweise mehr Funktionen hat und außerdem mehrere Paketdienste unterstützt. Onlinehändler können beispielsweise mit DHL, Hermes und DPD versenden und benötigen dafür nicht drei unterschiedliche Systeme sondern nur eine einzige Drittanbieter-Software.

Die Qualität dieser Drittanbieter-Software genügt offenbar nicht immer den Ansprüchen von DPD. Die Zertifizierung soll deshalb ein Ansporn für die Hersteller sein, ihre Software möglichst stark mit DPD zu verzahnen, damit z.B. die elektronischen Sendungsdaten vollständig vorhanden sind und der Empfänger per DPD-Predict informiert werden kann.

Ricarda Roth, Manager Customer Interface Technology bei DPD: "Längst ist eine professionelle IT-Anbindung für Paketdienstleister unverzichtbar, um die Menge und Komplexität der übermittelten Daten verarbeiten zu können. Daher setzen wir auf den konstruktiven Dialog mit Kunden und Anbietern von Shipping Tools und wollen mit der Zertifizierung gleichzeitig noch mehr Transparenz und Sicherheit bieten."

Quelle: www.dpd.com



Anzeige


UPS-Sendungsverfolgung liefert kaum noch Informationen

In der Sendungsverfolgung auf www.ups.de wurde der Informationsgehalt erneut reduziert. Es werden keine Zwischenstationen des Transportwegs angezeigt und keine Statusmeldungen. Stattdessen gibt es nur allgemeine Platzhalter wie "Versendet" oder "Auf dem Weg".


Falls ein Paket verzögert ist, erscheint immerhin eine entsprechende Meldung im Tracking. Dem Kunden ist jedoch keine genauere Analyse der Ursache möglich, weil keine exakte Fehlerbeschreibung angezeigt wird. Die Anrufe beim UPS-Kundenservice werden jetzt vermutlich sprunghaft ansteigen, weil Kunden dort um Rat bitten.

Eine Alternative sind Trackingwebsites von Drittanbietern wie www.upstoday.com/de/ oder parcelsapp.com/de. Dort ist der Sendungsverlauf in der gewohnt vollständigen Form einsehbar.



Hermes hat Website neu designt

Die Website www.myhermes.de wurde optisch aufgefrischt. Im Kern haben sich die Informationen und Menüstrukturen nicht stark verändert. Paketschein-Buchung, Paketshop-Finder, Sendungsverfolgung und der Login-Bereich sind quasi unverändert.

Trotzdem fällt auf, dass die Informationen besser strukturiert sind und man als Kunde schneller zur passenden Unterseite gelangt. Eigenen Angaben zufolge hat Hermes auch "eine neue Bildwelt und neue Icons eingeführt". Nachfolgend ein Screenshot von der Hermes-Website mit den neuen Icons.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News