Paketankündigung von Hermes soll präziser werden / Startup aus Berlin will Lebensmittel und Pakete liefern


Hermes will Lieferzeitpunkt genauer vorhersagen

Hermes-Manager Dennis Kollmann sagt in einem Interview bei newsroom.hermesworld.com, dass der Lieferzeitpunkt von Paketen bald genauer angekündigt werden soll. Zitat: "Wir bei Hermes werden in diesem Jahr die Digitalisierung unseres Geschäfts weiter vorantreiben und u.a. die Paketankündigung noch präziser gestalten."

Im Moment zeigt Hermes nur ein grobes Lieferzeitfenster von mehreren Stunden an. Bei manchen Paketen gibt es gar keine Uhrzeit sondern nur einen voraussichtlichen Liefertag. Es bleibt abzuwarten, ob Hermes die Pläne 2021 wirklich in die Tat umsetzt. Im Paketda-Archiv findet sich nämlich eine Meldung aus 2013 mit genau der gleichen Ankündigung.



Idee: Lebensmittel-Lieferdienste könnten auch Pakete bringen

Supermarktblog.de berichtet über einen neuen Lebensmittel-Lieferdienst namens "Bring" aus Berlin.

Am Ende des Artikels wird die Idee beschrieben, dass Kunden neben Lebensmitteln auch Pakete geliefert bekommen könnten. Der Bring-Gründer will zunächst klassische DHL-Paketshops in seinen Supermärkten einrichten.

Aus den Supermärkten werden die Onlinebestellungen per Kurier versandt. Deshalb liegt der Gedanke nahe, dass die Boten nicht bloß Lebensmittel ausliefern sondern auch im Paketshop lagernde Pakete mitnehmen. Ab 25 Euro Einkaufswert könnten Kunden den Service kostenlos nutzen.

Die Zustellung könnte entweder auf einem DHL-Handscanner quittiert werden, oder der Empfänger erteilt eine Vollmacht, damit der Bote in seinem Namen den Paketempfang quittieren darf (bezogen auf die Zeit nach Corona, wenn Unterschriften wieder notwendig werden).


  Veröffentlicht am   |   Autor:

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News