Paketbox mit intelligentem Knopf / Grüne Paketankündigung bei DPD UK / Ausgelieferter Zusteller

Paketbox aus UK: iparcelbox

Britischer Hersteller entwickelt Paketbox mit App-Steuerung

Der britische Paketkasten-Hersteller www.iparcelbox.com hat vor wenigen Tagen ein neues Modell angekündigt. Es soll kein Stromkabel mehr benötigen sondern per Akku funktionieren.

Die iparcelbox benötigt Strom, weil sie über ein digitales Schloss verfügt. Um ein Paket einzulegen, drückt der Zusteller einen Knopf an der Box. Ist der Paketkasten leer, wird der Zugriff sofort gewährt. Falls sich bereits ein Paket in der Box befindet, erhält der Paketempfänger eine Meldung aufs Handy und kann entscheiden, ob der Zusteller den Kasten öffnen darf oder nicht.

Das ist eine interessante Idee, um Mehrfach-Zustellungen zu ermöglichen. Klassische Paketkästen haben nämlich den Nachteil, dass sie nach der ersten Paketzustellung für weitere Zusteller verschlossen sind. Das lässt sich nur mit digital gesteuerten Paketkästen vermeiden.

Allerdings ist die iparcelbox, wie fast alle Paketkästen mit Digitalschloss, für Zusteller nicht intuitiv bedienbar. Während der Paketempfänger per App um Freigabe des Kastens gebeten wird, muss der Zusteller nämlich die ganze Zeit warten. Er sieht bloß ein blinkendes Licht am Knopf und könnte dies für einen Systemfehler halten. Siehe auch Erklärvideo bei Youtube.

Der Hersteller teilte auf Anfrage mit, dass die iparcelbox bald auch von Kunden in Europa bestellt werden kann. Der Preis der nicht-akkubetriebenen Variante beträgt £ 199 (ca. 224 Euro), was vergleichsweise günstig ist.



Anzeige


DPD UK mit "grünen" Paketankündigungen

DPD hat in Großbritannien eine umfangreiche Nachhaltigkeits-Offensive gestartet. Dazu gehören beispielsweise mehrere City-Depots in London, Elektro-Lieferwagen und eine neue Software zur effizienteren Routenplanung ("not cheap"). Ausführliche Infos gibt es unter green.dpd.co.uk

Damit die umweltbezogenen Aktivitäten von DPD stärker wahrgenommen werden, erhalten einige Kunden grün gefärbte Paketankündigungs-Mails. Nämlich immer dann, wenn die Ware mit einem Elektro-Lieferfahrzeug zugestellt wird. Beispiel:



Auslieferfahrer wird selbst ausgeliefert

Diese Überschrift textete die Verkehrsdirektion Mainz anlässlich der Festnahme eines 32-jährigen Zustellers "eines großen Paketdienstleisters". Der Mann war einer Polizeistreife aufgefallen, weil er unter Drogeneinfluss fuhr.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass der Zusteller von spanischen Behörden per Auslieferungshaftbefehl gesucht wird. Er soll "verschiedene Delikte im Rotlichtmilieu" begangen haben. Deshalb wurde der Mann nach Entnahme einer Blutprobe einem Haftrichter vorgeführt, der über das weitere Vorgehen zu entscheiden hat.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News