Hermes UK bittet Kunden um Geodaten / Kostenpflichtiges Tracking-Archiv bei USPS

Hermes UK bittet Kunden um Ortsinformationen

In Großbritannien hat Hermes eine neue App veröffentlicht, in der Kunden ihre Zustellwünsche hinterlegen können. Die App ermöglicht es beispielsweise, eine Abstellgenehmigung für Pakete zu erteilen und den gewünschten Abstellort zu fotografieren. So findet der Hermes-Zusteller den Abstellort leichter.

In Zukunft können Kunden auch Geo-Koordinationen zu ihrer Lieferanschrift speichern. Es soll sogar möglich sein, eine genaue Wegbeschreibung zu hinterlegen (z.B. "an der Ampel links, drittes Haus auf der rechten Seite"). Diese Informationen sind besonders hilfreich für Zusteller, die sich in einem Liefergebiet nicht auskennen.

Bei Bedarf können Zusteller einen nicht auffindbaren Empfänger via App bitten, zusätzliche Adressinformationen einzugeben.

DPD hat kürzlich ein neues Navigationssystem getestet, das ebenfalls auf Geo-Koordinaten basiert anstatt auf Hausnummern (Paketda berichtete). Die Zustellung gelang damit schneller. Knackpunkt bei DPD war, dass die Koordinaten aller Kunden im Voraus manuell ins System eingespeichert werden mussten. Beim App-Ansatz von Hermes übernimmt der Empfänger diese Arbeit.

Quelle: www.parcelandpostaltechnologyinternational.com



USPS bietet kostenpflichtiges Premium Tracking an

In der Sendungsverfolgung der amerikanischen Post (usps.com) gibt es seit einigen Monaten die Möglichkeit, archivierte Sendungsdaten kostenpflichtig abzurufen. Die ersten Berichte zu dieser Funktion erschienen im Februar 2020, z.B. bei ecommercebytes.com.

Die Bezeichnung "Premium Tracking" klingt so, als würden Nutzer ausführlichere Sendungsdaten erhalten als im Standard-Tracking. Das trifft jedoch nicht zu. Premium Tracking bezeichnet nur die Möglichkeit, alte Sendungsdaten zu erhalten, die unter www.usps.com nicht mehr öffentlich abrufbar sind.

Die Funktion ist für Kunden gedacht, die in einem Streitfall beweisen müssen, dass ein Paket beim Empfänger angekommen ist (z.B. bei einem verlorenen Retourenpaket). Je länger das Versanddatum des Pakets zurückliegt, desto teurer ist das Premium Tracking. Es beginnt bei 2,10 Dollar für 6 Monate und endet bei 9,99 Dollar für 10 Jahre (entspricht ca. 1,86 bis 8,85 Euro).

Screenshot: Premium Tracking von USPS


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News