Keine Abendlieferung mehr: DHL schafft Wunschzeit komplett ab

DHL-Wunschzeit ab März 2020 nicht mehr buchbar
Ab dem 1. Mai 2020 wird DHL keine Lieferungen zur Wunschzeit mehr anbieten. Schon im September 2019 wurden die Wunschzeit-Lieferungen tagsüber eingestellt (siehe unten). Nun wird auch die Abendlieferung abgeschafft. DHL bot in Metropolregionen die beiden Zeitfenster 18-20 Uhr und 19-21 Uhr an.

Die Einstellung des Service begründete DHL gegenüber Geschäftskunden wie folgt:

Die Nachfrage ist weit hinter unseren Erwartungen zurück geblieben. Wir haben uns daher entschieden, den Service Wunschzeit zum 1. Mai 2020 einzustellen und somit aus den Anlagen sowie aus der Vertrags-Leistungsbeschreibung zu streichen. So können wir uns auf die Entwicklung und Weiterentwicklung für Sie relevanterer Services fokussieren.

Dass Kunden generell kein Interesse an einer Abendlieferung haben, sollte man aus der Einstellung des Services nicht schlussfolgern. Wäre die Wunschzeitlieferung gratis, wäre sie bestimmt oft genutzt worden. In Onlineshops wie z.B. aponeo.de kostet die DHL-Abendlieferung jedoch happige 6,95 Euro Aufpreis. In der DHL-Onlinefrankierung wurden 4,75 Euro berechnet.

Buchten Paketempfänger die Abendlieferung nicht im Shop sondern direkt in der DHL-Sendungsverfolgung, bezahlten sie 2,99 Euro (Paketda berichtete). Offenbar war auch dieser Preis zu teuer.

Nachtrag: Amazon nutzt die DHL-Abendlieferung zum taggleichen Versand von Bestellungen per "Evening Express". Weil DHL ab Mai als Zustellpartner entfällt, könnte Amazon entweder eigene Kuriere einzusetzen oder spezialisierte Same-Day-Dienste beauftragen wie Liefery (gehört zu Hermes).

Originalmeldung im DHL-Geschäftskundenportal:

Quelle: Logistikblog von Marco Klass



So berichtete Paketda 2019:

DHL schafft Wunschzeit-Lieferung tagsüber ab

Seit dem 1. September 2019 bietet DHL keine Wunschzeit-Lieferung mehr zwischen 10 und 18 Uhr an. Der Service wird auf die beiden Zeitfenster am Abend 18-20 Uhr und 19-21 Uhr beschränkt.

DHL informierte Geschäftskunden im Vorfeld über die bevorstehenden Änderungen. Ursache ist wohl, dass es tagsüber zu wenig Nachfrage und Zahlungsbereitschaft für Lieferungen zur Wunschzeit gab.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News