DHL Express ordert StreetScooter / WLAN in DHL-Paketzentren


StreetScooter wird weiterentwickelt und bekommt Brennstoffzellen

Das DHL-Tochterunternehmen StreetScooter will ab 2020 einhundert Elektrofahrzeuge an DHL Express ausliefern, die als zusätzlichen Antrieb eine Brennstoffzelle an Bord haben. Die Reichweite des Fahrzeugs wird so auf 500 Kilometer gesteigert. Quelle: www.dpdhl.com.

Der weiterentwickelte "H2 Panel Van" basiert auf dem bislang größten Fahrzeugmodell StreetScooter Work XL, das rein elektrisch angetrieben eine Reichweite von 200 Kilometern hat.

Optischer Unterschied: Die Fahrzeuge für DHL Express sind Kastenwagen und haben keinen eckigen Kofferaufbau wie bei DHL-Standardfahrzeugen üblich. Das Ladevolumen des Expressfahrzeugs beträgt deshalb nur 10 Kubikmeter (erlaubte Zuladung: 800kg) gegenüber 20 Kubikmetern beim StreetScooter Work XL mit Kofferaufbau (erlaubte Zuladung: 1.275kg).

Übrigens: Das Manager-Magazin berichtet, dass StreetScooter-Erfinder Günther Schuh sein Unternehmen von der Deutschen Post zurückkaufen möchte.



Anzeige


DHL-Paketzentren bekommen WLAN

DHL stattet 35 Paketzentren mit insgesamt 1.500 neuen WLAN-Routern vom Typ Aruba Instant Access Point aus. Das entspricht umgerechnet 42 Geräten pro Paketzentrum.

Wie logistik-heute.de unter Berufung auf DHL berichtet, ermöglicht es der WLAN-Zugang, dass Mitarbeiter "beispielweise ihre Smartphones verwenden, um ein beschädigtes Paket zu fotografieren und das Bild umgehend an ein zentrales Postfach zu senden."

Außerdem können Überwachungskameras in Zukunft ohne aufwändige Verkabelung angeschlossen werden, indem das WLAN genutzt wird.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.