Fusion von FedEx und TNT Express bald abgeschlossen

Fahrzeug von TNT Express
Schon fünf Jahre ist die Übernahme von TNT Express durch Fedex her. Nach außen hin merkten Kunden von der Fusion nicht viel, weil beide Marken eigenständig fortgeführt wurden (Paketda berichtete). Damit könnte es in 2021 vorbei sein.

Immer häufiger sieht man Zusteller in blauer Fedex-Arbeitskleidung in Fahrzeugen von TNT Express. Außerdem erhielt das TNT-Logo vor ein oder zwei Jahren einen Zusatz, der auf die bevorstehende Umwandlung in Fedex Express hinweist.

Kombiniertes Logo von TNT Express und Fedex
FedEx schreibt jetzt in einer Pressemeldung, dass in den letzten Jahren hinter den Kulissen "IT-Systeme und wichtige Teile des Luftfracht- und Straßennetzwerks" zusammengelegt wurden. Dadurch wurden Doppelstrukturen von FedEx und TNT abgebaut und Kosten eingespart.

Einen Spareffekt wird auch die Reduzierung der Mitarbeiterzahl "zwischen 5.500 und 6.300" Menschen haben. Darüber informiert FedEx in dieser Woche die Arbeitnehmervertreter in Europa. Betroffen seien Mitarbeiter "in den operativen Teams und Back-Office-Funktionen". Ersteres beschreibt vermutlich die Paketabfertigung und letzteres Verwaltungstätigkeiten wie Personal und Buchhaltung.

Zum Vergleich: FedEx hat eigenen Angaben zufolge weltweit 600.000 Mitarbeiter und in der Sparte FedEx Express 275.000 Mitarbeiter. TNT Express beschäftigte vor der Übernahme weltweit 58.000 Mitarbeiter. Der FedEx-Aktienkurs hat sich nach der Ankündigung des Stellenabbaus am 19.01.2021 weder positiv noch negativ verändert.

Die beiden Luftfracht-Hubs in Paris und Liège (Lüttich, Belgien) werden auf ein Dual-Hub-Modell umgestellt. Diese Entscheidung traf FedEx, weil man in den USA mit dem gleichen Modell gute Erfahrungen gemacht hat. In Memphis befindet sich ein "Super Hub" und in Indianapolis ein kleineres "National Hub".

Das französische Drehkreuz am Flughafen Roissy-Charles-de-Gaulle soll als primäres Drehkreuz dienen, das alle europäischen FedEx-Hubs anbindet. Das Air-Hub in Lüttich wird auf den Status als sekundäres Drehkreuz zurückgestuft. FedEx-Express-Manager Dave Canavan erklärt:

"Die Umstellung auf ein Dual-Hub-Modell ist für uns ein strategischer Vorteil: Es verbessert die Wettbewerbsfähigkeit unseres Expressgeschäfts, bietet uns Flexibilität und erhöht unsere Wachstumschancen. Diese beabsichtigten Veränderungen sind absolut notwendig, um uns auf den richtigen Weg zu bringen. Wir verstehen jedoch sehr gut, dass unsere Teammitglieder, insbesondere in Lüttich, sich Sorgen um ihre Zukunft machen werden. Wir werden alles tun, um diese Konsultationen konstruktiv zu führen, mit einer Haltung der Zusammenarbeit und der Fürsorge für die Betroffenen."



Anzeige


Ursprünglich wollten TNT und UPS fusionieren

Im Jahr 2012 plante UPS die feindliche Übernahme seines europäischen Wettbewerbers TNT Express. Anfangs sträubte sich das Management von TNT gegen die Übernahme, willigte aber schließlich ein. 5,2 Milliarden Euro sollte die Transaktion kosten.

Im Jahr 2013 führte die EU-Kommission eine wettbewerbsrechtliche Prüfung der angestrebten Fusion durch und fällte ein negatives Urteil. Die Kartellwächter befürchteten, dass ein neuer Mega-Paketdienst aus UPS + TNT zu viel Marktmacht bekäme. Deshalb wurde die Fusion verboten. "Durch die Übernahme könnte der Wettbewerb im Expressdienst zum Schaden der Verbraucher eingeschränkt werden", sagte EU-Kommissar Joaquin Almunia.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram