DHL stattet Paketshops mit Smartphone-Scannern aus

DHL Smartphone für Paketshops
Postfilialen bzw. DHL-Paketshops sind je nach Größe und angebotenem Dienstleistungs-Umfang technisch unterschiedlich ausgestattet. Größere Filialen verfügen über einen PC mit Monitor, Tastatur, kabelgebundenem Scanner, Bondrucker und Etikettendrucker (Markendrucker). Kleinere Filialen, die hauptsächlich vorfrankierte Pakete annehmen und lagernde Pakete ausgeben, verfügten bisher über einen DHL-Handscanner und einen mobilen Bondrucker, wie ihn auch DHL-Zusteller mit sich führen.

Seit einigen Monaten werden die DHL-Handscanner gegen Smartphones mit Android-Betriebssystem ausgetauscht. Auf den Smartphones läuft eine DHL-App, die unter anderem Funktionen zur Paketannahme und -ausgabe enthält. Die Handykamera dient dabei zum Einlesen der Strichcodes. Die Quittungs- bzw. Markenausgabe erfolgt wie bisher auf einem mobilen Drucker, der per Bluetooth verbunden ist. Mit einem Touchpen unterschreiben Kunden auf dem Display, wenn sie ein Paket abholen. Weitere Funktionen zeigt die Abbildung oben (Quelle: Paketdienst-Blog von Marco Klass).

Der Paketdienst Hermes stattet seine Paketshops ebenfalls mit Smartphones aus. GLS hatte damit sogar schon im Jahr 2014 begonnen (Paketda berichtete).

DHL mobiler Bondrucker

Ein großer Vorteil der Smartphones ist ihre einfache Bedienung, weil jeder Paketshop-Mitarbeiter Smartphone-Apps aus dem privaten Alltag kennt. Vermutlich profitieren Paketdienste auch von kostengünstigerer Softwareentwicklung und preiswerterer Hardware.

Quelle: Marco Klass


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.