Deutsche Post DHL will Lieferprozesse von Samstag auf Montag verbessern

DHL Zustellbasis in Germering
In der Weihnachtssaison 2020 will Deutsche Post DHL die Bearbeitungsabläufe und Transporte übers Wochenende verbessern, damit montags mehr Sendungen zugestellt werden. Das berichtet Business Insider unter Berufung auf eine interne E-Mail an DHL-Führungskräfte.

Die Verbesserungen zielen hauptsächlich auf "warentragende Sendungen" ab, also kleinformatige Pakete, Päckchen und Warenpost. Diese DHL-Produkte werden von Briefträgern zugestellt, um Paketzusteller zu entlasten.

Montags sind die Sendungsmengen so niedrig wie an keinem anderen Wochentag, weil samstags von Firmenkunden kaum Briefe und Pakete abgeschickt werden. Im November und Dezember stimmt diese Regel nicht, weil viele Privatkundenpakete hinzukommen. Außerdem wird DHL samstags vermutlich Pakete bearbeiten, die sich an mengenstarken Vortagen aufgestaut haben oder die am Freitagabend sehr spät eingeliefert wurden.

In der internen E-Mail von DHL heißt es laut Business Insider wörtlich:

"So stellen wir beispielsweise im Hauptlauf sicher, dass ausreichende Transportkapazitäten für die ausgeweitete Samstagsbearbeitung zur Verfügung stehen, damit die Zuführung dieser Mengen in der Nacht von Sonntag auf Montag in den Eingangsschichten der Zielpaketzentren sichergestellt ist und so die Zustellung am Montag erfolgen kann.

Gerade in der Briefzustellung bedeutet das, dass der eher verkehrsmengenschwache Montag durch die Auslieferung des steigenden Anteils an warentragenden Sendungen in dieser Zeit wieder deutlich stärker ausgelastet sein wird.

Die Menge der kleinformatigen Paketsendungen pro Tag und Bezirk bleibt aber auch in dieser Zeit konstant bei 20 Sendungen. Für die Verbund- und Paketzustellung prüfen wir bis Ende des Monats den Bedarf an zusätzlichen Fahrzeugen und weiteren Betriebsmitteln."

Im Business-Insider-Artikel wird das Thema mit der geplanten Abschaffung der Montagszustellung vermischt. Das ist eine falsche Betrachtungsweise, weil die in der E-Mail angekündigten Maßnahmen kurzfristig für die Weihnachtssaison 2020 gelten. Die Abschaffung der Montagszustellung ist hingegen ein langfristiges Thema für 2022 oder später.

Außerdem hat Deutsche Post DHL angekündigt, dass beim Wegfall der Briefzustellung an Montagen die Paketzustellung weiterhin gewährleistet ist. Wenn montags also keine Briefträger unterwegs sind, könnten warentragende Sendungen an diesem Tag durch Paketzusteller ausgeliefert werden. In Gebieten mit Verbundzustellung werden Briefe und Pakete ohnehin vom gleichen Zusteller geliefert.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News