Autonome Clevon-Lieferwagen fahren in Litauen

Autonomes Fahrzeug von Clevon
Das estnische Unternehmen Clevon (früher: Cleveron) liefert ab September 2022 Lebensmittel mit autonomen Lieferwagen aus. Testgebiet ist die litauische Hauptstadt Vilnius. Befördert werden Lebensmittel-Bestellungen von Kunden einer Supermarktkette.

Vorgängermodelle des selbstfahrenden "Clevon 1" wurden bereits in Estland und in den Niederlanden bei DPD erprobt (siehe unten). Das 2,5 Meter lange und 1,1 Meter breite Fahrzeug kann max. 150kg zuladen und hat eine Reichweite bis zu 100 km.

Auf aktuellen Fotos (clevon.com) ist erkennbar, dass der Laderaum nicht wie ursprünglich geplant in sechs einzelne Fächer unterteilt ist. Stattdessen gibt es nur einen einzigen, großen Laderaum. Nach Eingabe einer PIN öffnet sich der Raum, und der Empfänger kann die Ware entnehmen. Das bedeutet, nach jeder Ablieferung muss der autonome Lieferwagen zur Zustellbasis heimkehren, um neue Waren aufzunehmen.



DPD testet autonomes Mini-Lieferfahrzeug von Cleveron

So berichtete Paketda im November 2021

Cleveron-Lieferwagen bei DPD NL
DPD testet in den Niederlanden ein autonomes Lieferfahrzeug des estnischen Herstellers Cleveron. Das Projekt besteht aus einer fünftägigen Versuchsphase in Eindhoven. Das Fahrzeug verfügt über einen Laderaum mit 6 einzelnen Fächern. Per Zahlencode kann jeder Empfänger das entsprechende Fach öffnen, um seine Lieferung zu entnehmen.

In einer Pressemitteilung schreibt Cleveron, dass ein menschlicher Operator in Estland bis zu 10 Fahrzeuge überwachen und bei Problemen eingreifen kann. Die Serienproduktion des Fahrzeugs "Cleveron 701" soll 2023 beginnen. Mehr dazu unten auf dieser Seite.

Update vom Mai 2022: Eigenen Angaben zufolge haben Cleveron und DPD Estland das europaweit erste Paket mit einem autonomen Fahrzeug ausgeliefert. Die Zustellung erfolgte in Tallinn. Weitere Zustellungen sind in der estnischen Stadt Viljandi geplant. Quelle: cleveronmobility.com



Anzeige


Selbstfahrendes Paketauto aus Estland

So berichtete Paketda im Oktober 2019

Das estnische Unternehmen Cleveron ist bislang hauptsächlich für seine XXL-Paket-Abholstationen bekannt, von denen in Deutschland jeweils ein Exemplar in Nagold und in Ingolstadt steht (Paketda berichtete). Weltweit hat Cleveron eigenen Angaben zufolge 1000 Abholstationen im Einsatz (Quelle). In deren Inneren befindet sich ein Roboter, der 300 oder mehr Lagerplätze verwaltet.

Cleveron hat die Automatisierung nun auf die Spitze getrieben und ein selbstfahrendes Zustellfahrzeug gebaut, das mit einem Roboterarm ausgestattet ist, um Pakete in Paketkästen von Privatkunden einzulegen.

Eine von der Zeitschrift Parcel and Postal Technology International eingesetzte Expertenjury vergab dafür kürzlich die Auszeichnung Last Mile Delivery Innovation of the Year.

Cleveron-Chef Arno Kütt erklärt, sein Unternehmen sei mit dieser Idee der Zeit um 10 Jahre voraus und er wisse nicht, ob sie sich jemals durchsetzen werde. In Estland sei die Lieferung an Abholstationen jedoch sehr beliebt; 80% der Esten würden diese Zustellart bevorzugen. Deshalb will Cleveron das selbstfahrende Paketauto ab 2020 in Estland testen. Demovideo hier bei Youtube.

Selbstfahrendes Zustellfahrzeug des estnischen Herstellers Cleveron


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per Newsletter, bei Telegram oder bei Google News.