Deutsche Post Briefzentrum in Freudenberg

Das 6325 Quadratmetergroße Briefzentrum Freudenberg wurde am 8. April 1998 in Betrieb genommen. Es ist zuständig für den Einzugsbereich der PLZ-Region 57. Das Gebiet erstreckt sich von Bad Berleburg im Westen bis Drolshagen im Osten, und von Finnentrop im Norden bis Oberlahr im Süden.

Im Oktober 2019 drehte "WDR aktuell" einen Bericht über das Briefzentrum und dessen Leiterin (hier bei Youtube). Einige Fakten aus dem Bericht:

  • Sortiermenge pro Tag: 650.000 Sendungen (bis zu 1 Mio. in Spitzenzeiten)
  • Mitarbeiter: 170 (Drei-Schicht-System)
  • Codier- und Sortiermaschinen: 11 Stück

Einem Bericht der Westfalenpost vom Juli 2017 zufolge, setzt die Deutsche Post im Landkreis Siegen-Wittgenstein 28 Streetscooter ein. Das sind Zustellfahrzeuge mit Elektromotor, die "langfristig alle Dieselfahrzeuge" bei der Post ersetzen sollen. In Freudenberg sind laut Zeitungsbericht 14 Fahrzeuge im Einsatz. In Bad Berleburg 10 Fahrzeuge und 4 in Erndtebrück.

Im Januar 2019 berichtete der WDR über mehrere verlorene Einschreiben, deren Spur im Briefzentrum Siegen endete. Die Deutsche Post konnte die Fälle nicht aufklären und speiste Kunden mit der Formulierung "tut uns leid" ab, ohne Schadenersatz zu bezahlen. TV-Bericht in der WDR-Mediathek.

Briefzentrum Freudenberg


Anschrift
Bühler Höhe 12-20
57258 Freudenberg

Kontakt
Offizieller Kundenservice der Post.

Standort-Typ
Briefzentrum von Deutsche Post DHL

Paketanalyse

DHL-Paketnr.

Kartenansicht: Deutsche Post Briefzentrum in Freudenberg
Satelliten-Ansicht bei Google Maps öffnen



Meine Erfahrung mit Deutsche Post Briefzentrum in Freudenberg

Mein Name


Ich stimme zu, dass meine Daten gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt werden.


Meinungen zu diesem Paketzentrum von DHL

Bernd Seeger, Kirchen am 28.03.2020:
Fahrer die bei Poststellen Post abholen sollten die Autos abschließen. Ich hätte heute einen Wagen leerräumen können. Bitte Schulen Sie ihr Personal besser. MfG


Herzmoneit am 18.12.2019:
leider sehr schlechte Erfahrung Nur unfähiges Personal Und ich werde mit Sicherheit nichts mehr mit der Post zu tun haben wollen


Schmidt am 05.10.2019:
Das allerletzte In Briefzusendung bezüglich unseres Briefes. Zurück an Absender wegen angeblich benutzter Briefmarke. Eine volle Lüge. Haben die nur auf einen anderen Brief gehabt den wir mal versenden wollten und nicht getan haben. Also haben wir diese ausgeschnitten um die unbenutzte Briefmarke zu benutzen. Dann wird man hier beschuldigt und das fällschlischer Weise. Am liebsten würde ich zum Anwalt gehen und den Laden verklagen. Man kann nicht mal eine Email an den Laden senden. Für mich und unsere Firma hat sich das mit der Post und DHL erledigt. Wir werden versuchen nichts mehr aber auch gar nichts mehr mit denen zu machen. Hier geht es ums Prinzip. Dann hat man noch anstatt einer Email für die Beschwerdestelle eine Telefonnummer wo man auch noch für bezahlen soll 0,60€. Eine Freschheit.


David am 01.02.2019:
Auch uns ist ein Brief mit 100€ Bargeld abhanden gekommen. Es ist peinlich und unverschämt, wie im Beschwerdefall vorgegangen wird. Man kann bei einem Verlustfall, ob Einschreiben oder nicht, davon ausgehen, dass einfach garnichts passiert. Ich werde nur noch Postkarten aus dem Raum Siegen verschicken und Geldgeschenke per Überweisung zukommen lassen. Irgendwas läuft im Postzentrum Freudenberg total schief.


Marion am 14.01.2019:
Ich habe gestern den Artikel in der SZ gelesen über den internen Diebstahl von Postsendungen.Auch ich habe den Verlust von 90 Euro zu beklagen, die ich Anfang Dezember in einem Briefumschlag, leider ohne Einschreiben, als Weihnachtsgeschenk, verschickt hatte.Nachdem ich die Geschichte des Diebstahls gelesen habe, kann ich mir vorstellen, dass auch meine Geldsendung in Diebeshände gefallen ist.Da es kein Einschreiben war, halte ich es für zwecklos, einen Antrag auf Nachforschung oder Entschädigung zu stellen.Darum belasse ich es dabei, hier meinem Unmut Luft zu machen.Es ist traurig und ärgerlich.Ich ziehe meine Schlüsse für die Zukunft aus dieser Erfahrung.Ich hoffe, dass die Täter überführt und bestraft werden können.Sie haben in der Weihnachtszeit bestimmt gute Geschäfte gemacht.


Willy am 08.11.2018:
In diesem Jahr sind bereits mehrere unserer Briefsendungen bei Kunden nie angekommen, seit Juli 2018 häufen sich darüber hinaus Beschwerden von Kunden, denen unsere Briefsendungen zum Teil mit bis zu 6 Wochen Verspätung zugestellt wurden. Da hierbei teilweise angegebene Einspruchs- bzw. Klagefristen überschritten sind, führt dies immer wieder zu Verärgerungen. Dies ist besonders unangenehm, wenn einige Beteiligten zu Terminen nicht erscheinen, da sie diese Nachricht nie oder zu spät erhalten haben. Beschwerden haben bisher keinerlei Besserung gebracht. Darüberhinaus habe ich bereits beobachtet, das ein "Briefkastenleerer" im Stadtgebiet von Siegen den Kasten öffnete und nach einem kurzen Blick hinein einen noch nicht vollen Sack im Kasten hängen ließ und wieder fortfuhr.


Georg am 20.01.2018:
Briefzentrum Siegen ist vom Service her das letzte. Im letztem Jahr etwa 7-10 Einschreiben dort weggekommen, von normaler Briefpost ganz zu schweigen. Beschwerden bei der Post (angeblich Kundenservice) und bei der Hauptzentrale der Post in Bonn sind reine Zeitverschwendung. Das Interesse an den hohen Postverlusten die nach einem Eingangsscan in Freudenberg verschwinden interessieren dort niemanden. Rückerstattung und Schadensersatz bei der Post ist ein bürokratischer Hürdenlauf. Einen direkten Ansprechpartner in Freudenberg gibt es nicht, auch telefonisch ist das \"Logistikzentrum\" nicht zu erreichen. Was der kleinste Pizza Lieferservice hat, einen Telegonanschluß für Kunden, ist für die Post in Freudenberg leider weit jenseits jedes guten Kundendienstes. Selbst Postbedienstete haben sich uns gegenüber negativ über die Zustände in Freudenberg geäußert. Laut Postbediensteten arbeiten dort neben 10-20 regulären Postlern etwa 130-150 Hilfskräfte aus Osteuropa. Wenn dann eine große Anzahl Briefe verschwindet scheint das dann immer noch günstiger zu sein als die eingesparten Personalkosten für reguläres Postpersonal.Aber was soll man machen, wenn jede Art von Kritik und Beschwerde an einem Unternehmen wie der Post abprallt.


Maddin am 17.12.2016:
Lahmer Haufen,unfreundlicher Kundenservice und total inkompetent


Kelvin am 14.03.2016:
letzten zwei jahre, zwei große pakete mit DHL verschickt, wurde beim umladen fallen gelassen, kam beim Empfänger kaputt an, und wurde an mich zurück geschickt, DHL wollte nichts ersetzen, ich hätte besser verpacken sollen, ich habe sehr gut in kartonage verpackt, was nützt die beste verpackung wenn die die pakete/bzw. Ofen aus ca. 1 meter fallen lassen, da geht doch alles kaputt.


Maud am 17.09.2015:
Bereits mehrere wichtige Post ist überhaupt nicht angekommen. Ständig wird die Post bei Nachbarn in anderen Häusern eingeworfen, so dass keine ordentliche Zustellung gewährleistet ist. Man bekommt von einem Postbusfahrer das geparkte Auto kaputtgefahren. Und durch die mangelhafte Zustellung entsteht einem wegen nicht erhaltener Post sehr viel Ärger. Ich frage mich noch heute, wer das an mich vom Amtsgericht abgesandte, aber nicht an mich zugestellte Testament in Händen hat. Ein wunderbares Gefühl!!!