Aus den Statistiken des Weltpostvereins

Der Weltpostverein erhebt von den Mitgliedspostgesellschaften jedes Jahr statistische Informationen, zum Beispiel über die Anzahl bearbeiteter Briefe und Pakete. Die Statistiken sind öffentlich zugänglich unter http://www.upu.int/en/resources/postal-statistics/query-the-database.html

Auf der Website gibt es eine Erklärung zu den Statistiken und oben rechts einen Link "Data by country", um Auswertungen zu erstellen. Die Daten reichen bis 1980 zurück und umfassen nahezu alle Postgesellschaften der Welt.

Bezogen auf Deutschland sind die von der Deutschen Post gemeldeten Daten teilweise lückenhaft und inkonsistent. Das lässt sich zum Beispiel an den Postfilialen erkennen. Bis zum Jahr 2012 sollen es zwischen 12.000 und 14.000 gewesen sein. Dann stieg die Anzahl plötzlich bis 27.000, und wurde im Jahr 2017 schließlich wieder mit nur 12.500 beziffert.

Deutsche Post DHL schreibt in diesem PDF selber von 27.000 Standorten (Filialen, Verkaufspunkte und DHL-Paketshops). In den Statistiken des Weltpostvereins werden offenbar mal mehr und mal weniger Standorte berücksichtigt.

Anzahl der Postfilialen


Anzahl der Briefkästen in Deutschland

Nach der Wiedervereinigung gab es 30.000 Briefkästen mehr in Deutschland. Ab 2002 wurde die Anzahl stark reduziert. Aktuell zählt die Deutsche Post 110.000 Briefkästen. Das ist ziemlich genau die Menge wie zu Beginn der 80er Jahre. Nur mit dem Unterschied, dass Deutschland damals kleiner war. Es muss 1980 also mehr Briefkästen pro Quadratkilometer gegeben haben als heute.


Anzahl der Postfächer in Deutschland

Anfang der 80er Jahre meldete die Deutsche Post, dass 25 bis 30 Prozent aller Briefsendungen an Postfächer zugestellt werden. Aktuell sollen es 19 Prozent sein.

In absoluten Zahlen gab es in den Jahren 2002 bis 2004 die meisten Postfächer, nämlich 977.000. Im Jahr 2017 sollen es laut Deutscher Post noch 785.000 gewesen sein. Merkwürdig: Im März 2018 sagte die Post zur dpa, dass es 800.000 Postfächer gäbe (Quelle: zdf.de). Diese Zahl stammt aber laut Weltpostverein aus 2016.


Anzahl der Briefsendungen

Eigentlich sollen in der Statistik des Weltpostvereins die Briefmengen nach Inland und Ausland unterschieden werden. Bis 1997 hat die Deutsche Post das auch getan, seitdem werden die Mengen jedoch nur noch in Summe ausgewiesen. Das nachfolgende Diagramm weist also Inlands- und Auslandsbriefe aus, die durch die Deutsche Post bearbeitet wurden.

Auffällig ist ein Anstieg in 2014, der dem langfristigen Trend zu sinkenden Briefmengen widerspricht. 2014 war kein "Superwahljahr"; der Mengenzuwachs muss also eine andere Ursache gehabt haben. Vielleicht war es auch bloß ein Zählfehler der Deutschen Post.


Anzahl der Pakete

Die Gesamtanzahl der bearbeiteten Pakete berechnet die Deutsche Post ebenfalls aus der Menge inländischer und ausländischer Pakete. Zwischen den Jahren 2000 und 2004 wurden keine Daten gemeldet. Anschließend ist zuerst ein leichter Anstieg und ab 2010 ein starker Anstieg der Paketmengen zu erkennen.


Anzahl inländischer Werbesendungen

Die letzte Grafik zeigt die Menge adressierter und unadressierter Werbesendungen, die die Deutsche Post ab dem Jahr 2000 zugestellt hat (davor gibt es keine Daten). Im Jahr 2015 wurden laut Statistik 8,846 Milliarden Werbesendungen bearbeitet. In 2016 sollen es plötzlich 18,628 Milliarden gewesen sein. Für 2017 wurden keine Daten gemeldet. Deshalb kann nicht verifiziert werden, ob die Mengenmeldung aus 2016 ein einmaliger Ausreißer war oder nicht.



Aufgrund einiger Ungereimtheiten in den Zahlen empfiehlt die Paketda-Redaktion, sie nicht für bare Münze zu nehmen.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News