Russische Post ermöglicht Paketversand an Handynummer anstatt Anschrift


Dank Paypal sind Bankverbindungen überflüssig geworden. Man muss nur die E-Mail-Adresse oder Handynummer einer Person kennen, um ihr Geld zu senden. Genauso einfach kann auch der Paketversand sein.

Die Russische Post hat ihre App um eine Funktion erweitert, die den Paketversand an eine Handynummer ermöglicht. Der Service wurde Anfang 2020 in Moskau eingeführt und nun auf weitere Regionen ausgeweitet.

Absender und Empfänger eines Pakets müssen bei der Russischen Post registriert sein. Zum Erstellen eines Paketscheins tippt der Absender die Telefonnummer des Empfängers in die App der Russischen Post ein.

Daraufhin werden zur Kontrolle die PLZ und der Ortsname des Empfängers angezeigt. Die genaue Anschrift sowie den Empfängernamen sieht der Absender nicht.

Wahrscheinlich wird das Paket in einem Sortierzentrum mit einem vollständigen Adressetikett ergänzt. Das Paket wird danach zu einer Postfiliale in der Nähe des Empfängers geliefert und muss dort abgeholt werden.

Quellen: astv.ru | www.pochta.ru | www.hab.kp.ru


Nachtrag vom März 2021:

Beim französischen Paketdienst Mondial Relay (www.mondialrelay.fr) haben wir eine ähnliche Funktion entdeckt. Der Paketversand ist dort zwar nicht anonym möglich, aber der Absender muss die Lieferanschrift nicht kennen, um einen Paketschein zu erstellen.

Stattdessen gibt der Absender nur die E-Mail-Adresse des Empfängers an. Daraufhin wird der Empfänger von Mondial Relay gebeten, seine Anschrift online einzutragen. Ist das geschehen, wird wiederum der Absender informiert, damit er den Paketschein bezahlt und ausdruckt (oder im Paketshop ausdrucken lässt).

Bei Mondial Relay bleibt der Empfänger nicht anonym. Nachdem der Empfänger seine Lieferanschrift online eingegeben hat, wird sie auch dem Absender angezeigt.

Screeshot aus dem Bestellprozess:


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram