Sendungsverfolgung Menü

10,80 Euro Porto für Einschreiben in den Niederlanden


PostNL erhöht ab 1. Juli 2024 das Porto für viele Versandarten um 5 Cent. Beispiel: Ein inländischer 20g-Brief verteuert sich von 1,09 Euro auf 1,14 Euro.

Bei Einschreiben werden die Preise ungleich stärker angezogen: Und zwar von 9,80 Euro auf 10,80 Euro bei Barzahlung in einer PostNL-Filiale. Wer das Einschreiben online frankiert, bezahlt ab Juli "nur" 9,80 Euro (vorher: 9,10 Euro).

Damit sind Einschreiben in den Niederlanden so teuer wie ein Paket. Ein 10kg-Paket kostet in der Onlinefrankierung 9,75 Euro. Hintergrund des extrem hohen Portos für Einschreiben sind Qualitätsprobleme, die 2023 bei PostNL auftauchten. Um diese abzustellen, wurde für Einschreiben ein eigenes Zustellnetzwerk aufgebaut mit speziell geschultem Personal.

Quelle: www.postnl.nl



Anzeige


Gegen Qualitätsmängel: PostNL setzt spezielle Zusteller für Einschreiben ein

So berichtete Paketda im Oktober 2023

PostNL hat Probleme mit der Zustellqualität von Einschreiben. Deshalb sollen Einschreiben bald nicht mehr von "gewöhnlichen" Briefträgern zugestellt werden, sondern von speziellen Zustellern, die überwiegend nur Einschreiben zustellen.

Durch diese Maßnahme sollen die Zusteller "mehr Aufmerksamkeit und Routine" im Umgang mit Einschreiben bekommen, wodurch sich hoffentlich die Servicequalität verbessert. PostNL hatte zuvor schon verschiedene Verbesserungsmaßnahmen ergriffen, die allerdings keinen Erfolg hatten. Deshalb wird in Kürze landesweit ein separates Netzwerk für die Zustellung von Einschreiben eingerichtet.

Quelle: www.postnl.nl


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.