11.000 Briefkästen von Poste Italiane bekommen Füllstands-Sensoren


Bis zum Jahr 2022 will die italienische Post 11.000 Briefkästen mit Sensoren nachrüsten. Die Hälfte dieser Briefkästen befindet sich in ländlichen Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern. Die Sensoren messen den Füllstand der Briefkästen und können so an Poste Italiane melden, wann eine Leerung notwendig ist.

Außerdem messen die Sensoren die Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit und Schadstoffbelastung. Diese Daten sind im Internet abrufbar (Beispiel hier).

Die technische Aufrüstung zu "smarten Briefkästen" findet im Rahmen einer Selbstverpflichtung von Poste Italiane statt. Das Unternehmen will dafür sorgen, dass grundlegende Post- & Bankservices auch in ländlichen Regionen verfügbar sind.

Das Projekt umfasst z.B. kostenloses WLAN in Postfilialen sowie das Aufstellen von Geldautomaten und Postautomaten vom Typ "Punto Poste Da Te". Letzteres sind Mini-Packstationen, die z.B. in Rathäusern installiert werden. Bürger können dort Pakete abholen und versenden, Handys aufladen und Rechnungen bezahlen. Mehr Infos unter www.poste.it/puntopostedate.

Quellen: www.posteitaliane.it | www.radiolaquila1.it | Poste Italiane bei Facebook


  Veröffentlicht am   |   Autor:

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News