Pilotversuch: Postzusteller machen Hausbesuche bei Senioren

Wie das Portal "Der Westen" meldet, startet die Deutsche Post ab 1.7.2014 einen Pilotversuch namens "Post Persönlich" in den Städten Mülheim und Gelsenkirchen. Zielgruppe sind ältere Menschen, die von ihrem Postboten regelmäßig zu Hause besucht werden (auch an Tagen, an denen der Kunde keine Post erhält). Der Kontakt ist dabei intensiver als bei der regulären Übergabe von Sendungen. Der Postbote nimmt die älteren Menschen, die den Service gebucht haben, persönlich in Augenschein und organisiert im Bedarfsfall Hilfe. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Deutsche Post und Johanniter-Unfall-Hilfe und kostet im Pilotbetrieb 40 Euro pro Monat. Ziel ist es, Senioren durch den regelmäßigen Kontakt zu ihrem Postzusteller mehr Sicherheit im Alltag zu vermitteln.

Die Postgewerkschaft DPVKIM beurteilt die Mehrbelastung des Services "Post Persönlich" für die Zusteller negativ, weil die Zeitvorgaben für die Postzustellung ohnehin schon knapp bemessen seien. Die Zusteller erhalten auch keine zusätzliche Vergütung, werden aber immerhin für die Tätigkeit geschult.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News