Speditionsplattform Pamyra ändert Website, weil sie kopiert war

Die Frachtenbörse www.pamyra.de hat eine neue Website veröffentlicht, weil sich das alte Design als eine Kopie von www.agantty.com herausstellte. Thematisch haben beide Websites nichts miteinander zu tun. Agantty ist ein Tool für Projektmanagement, und Pamyra richtet sich an Speditionen.

Die Sache flog am Dienstag nur zufällig auf, als Agantty-Gründer Fynn Kliemann beim Arzt im Wartezimmer saß. "Dabei habe ich ein bisschen gegoogelt und denk so, Alter, diese Website kommt mir irgendwie bekannt vor. Die haben einfach 1:1 unser Template geklaut, was wir für Agantty gebaut haben.", erklärte Kliemann bei Instagram.


Kliemann überrascht: "1:1 das gleiche Layout! [...] Mit allen Effekten. Sogar unsere Texte geklaut. Unser Geschäft ist ja nicht schützbar, ist ja nur Gestaltung. Ich seh's als Ehre."

Auf Anfrage von Paketda hat sich Pamyra zur Sache nicht geäußert. Die jetzt erfolgte Änderung der Website spricht immerhin dafür, dass der Fehler eingesehen und binnen weniger Tage behoben wurde.

Pamyra ist ein millionenschweres Startup aus Leipzig (vgl. vc-magazin.de). Einer der Gründer, Felix Wiegand, freute sich im Mai 2019 über die damals neu gestaltete Website: "Wir haben es mit sehr viel Einsatz geschafft, den technologischen Entwicklungsplan für die kommenden zwei Jahre in weniger als fünf Monaten umzusetzen." (Quelle: Pressemeldung).


Veröffentlicht am


✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News