DPD eröffnete in Hamm / GLS eröffnet bald in Mannheim / So läuft ein ZSP-Umzug bei der Post ab

Eröffnung von DPD in Hamm

Neues DPD-Depot in Hamm

DPD hat jetzt auch ein "Mega-Paketzentrum". So betitelt der Paketdienst nämlich den Neubau des Depots in Hamm. Dort können im Endausbau bis zu 30.000 Pakete pro Stunde bearbeitet werden. Anfangs sind es 17.500 pro Stunde.

Die Tagesleistung gibt DPD mit 200.000 Paketen im Endausbau an und mit 80.000 in der aktuellen Startphase. Zum Vergleich: Im kürzlich neu eröffneten DPD-Paketzentrum Melsdorf bei Kiel werden täglich ca. 40.000 Pakete bearbeitet.

Noch ein Vergleich mit Branchenführer DHL: deren ältere Paketzentren schaffen 36.000 Pakete pro Stunde. Neue Standorte wie DHL in Obertshausen, Bochum oder Berlin sind auf 50.000 Pakete pro Stunde ausgelegt.

DPD-Chef Boris Winkelmann sagte bei der Einweihungsfeier in Hamm: "Für unser deutschlandweites Netzwerk setzt der Standort neue Maßstäbe in Sachen Leistungsfähigkeit und Flexibilität. Daneben zeichnet sich unser neues Depot auch durch eine besonders nachhaltige Bauweise aus."

Laut WDR.de merkte Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in seiner Rede an, "wer Vollzeit arbeite, müsse davon auch leben können. Die Paketbranche falle immer wieder durch Niedrig-Löhne auf."

Mit der Inbetriebnahme des Neubaus in Hamm schließt DPD das Depot 159 in Unna-Königsborn. Das ebenfalls in Unna angesiedelte DPD-HUB 15 bleibt jedoch bestehen.

Einen Zeitraffer-Film vom Bau des Paketzentrums gibt es hier bei Youtube.



GLS-Neubau in Mannheim bald fertig

Als GLS im Dezember 2018 den Neubau eines Paketzentrums in Mannheim bekanntgab (www.gls-newsroom.de), sollte das Gebäude im August 2019 bezugsfertig sein. Wahrscheinlich ist damit gemeint, dass ab August der Innenausbau erfolgt sowie der Einbau der Förder- und Sortiertechnik.

Auf Facebook teilte GLS mit, dass das Paketzentrum Mannheim "pünktlich zum Beginn des Herbstgeschäfts" in Betrieb genommen werde. Leistung: bis zu 80.000 Pakete pro Tag.



So funktioniert der Umzug eines Zustellstützpunkts bei der Post

Deutsche Post DHL eröffnet jeden Monat einen neuen Zustellstützpunkt (ZSP) irgendwo in Deutschland. Meistens handelt es sich dabei um Umzüge, weil alte Standorte zu klein geworden sind und die Post eine besser geeignete Immobilie gefunden hat. Ein solcher Umzug findet beispielsweise am 24. September in Syke (südlich von Bremen) statt, wie www.kreiszeitung.de berichtet. Gebäudevermieter Lars Eickhoff sagte zur Zeitung, dass er zweieinhalb Jahre lang mit der Post den Mietvertrag ausgehandelt habe.

Der Umzug in die größere Immobilie soll innerhalb weniger Stunden gelingen. Laut Eickhoff nutzt die Post am 24. September morgens noch den alten Zustellstützpunkt, um Sendungen zu sortieren und zu verladen. Anschließend wird die komplette Einrichtung abgebaut, zum neuen Gebäude transportiert und dort im Tagesverlauf eingebaut. Nach Dienstende fahren die Zusteller zum neuen Standort zurück und entladen ihre Fahrzeuge dort an der neuen Basis.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News