Litauische Post gibt jeder Sendung einen Barcode und zentralisiert Postsortierung

Sortierzentrum von Lietuvos pastas in Vilnius
Es handelt sich um "die größte Modernisierung in der 101-jährigen Unternehmensgeschichte", teilte die Litauische Post kürzlich ihren Kunden mit. Im Herbst 2020 wurde nämlich ein neues Sortierzentrum in der Hauptstadt Vilnius fertiggestellt. Das 14.000 qm große Gebäude kostete 8,1 Millionen Euro und arbeitet seit März 2021 mit voller Leistung (seit Oktober 2020 gab es eine schrittweise Inbetriebnahme).

Seit März 2021 werden Briefe und Pakete automatisiert bearbeitet. Die gesamte Post des Landes (ca. 2,8 Mio. Einwohner) wird dann zentral im neuen Sortierzentrum bearbeitet.

Das neue System nennt sich "Smart Distribution". Alle Daten zu einer Sendung werden digital abgespeichert. Endkunden bemerken die Neuerung anhand eines Strichcodes, der sich auf jeder Sendung befindet. Auch gewöhnliche Briefe, die nicht verfolgbar sind, werden seit Oktober 2020 mit einem Strichcode beklebt. Versender von Postkarten werden gebeten, 5 x 2,5 cm Freiraum für den Zusatzaufkleber zu lassen.


In Filialen kann es zu Warteschlangen kommen, weil handschriftlich ausgefüllte Paketaufkleber von den Postmitarbeitern abgetippt werden müssen. Bei Paketen in Länder außerhalb der EU werden außerdem die Zollinhaltserklärungen digital erfasst. Kunden sollen Briefe und Pakete am besten online frankieren, damit die händische Nacharbeit in Postfilialen entfällt.

Die Litauische Post erhofft sich von der Modernisierung eine höhere Effizienz und weniger menschliche Fehler. Kunden sollen von schnelleren Lieferzeiten profitieren, weil die automatische Sortierung schneller sein wird als die bisherige Sortierung von Hand.

Quellen: www.post.lt | www.post.lt | structum.lt



Update März 2021: Neues Sortierzentrum jetzt in Betrieb

Lietuvos pastas hat am 1.3.2021 den Vollbetrieb des neuen Sortierzentrums bestätigt. Es gibt zwei Förderstrecken: für Pakete bis 5kg und für Pakete bis 30kg. Außerdem gibt es zwei Sortieranlagen für Briefe mit einer Kapazität von bis zu 50.000 Sendungen pro Stunde.

Alle Sendungen der litauischen Post werden ab sofort zentral in Vilnius sortiert. Zwischenstationen auf dem Weg in die Zielregionen entfallen. Durch den Wegfall manueller Sortierarbeit soll die Postbeförderung sicherer und effizienter werden.

Quelle: lietuvospastas.lt


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.