Post mit Anti-Stau-Maßnahme / Amazon regelt Marketplace-Retouren neu / Sprit-Lieferverzögerungen in Frankreich


Deutsche Post verlegt Standort wegen Staugefahr

Um die pünktliche Zustellung von Briefen und Paketen in Bonn trotz Baustellen-Staus zu gewährleisten, verlegt Deutsche Post DHL ein Sortierzentrum von der rechten auf die linke Seite des Rheins.

Es handelt sich um ein sog. Vorbereitungszentrum, in dem Groß- und Maxibriefe sowie Päckchen und kleine Pakete feinsortiert werden, bevor sie an die Zusteller übergeben werden. Früher befand sich das Vorbereitungszentrum direkt am Briefzentrum in Troisdorf. Nach Abschluss der Sortierung wurden die Briefe morgens über den Rhein nach Bonn gefahren.

Aufgrund bevorstehender Bauarbeiten auf der Autobahn 565 könnte der Transport über den Rhein nicht mehr pünktlich klappen. Deshalb werden die Sendungen nun unsortiert frühmorgens (vor der Rushhour) von Troisdorf direkt nach Bonn gefahren und erst dort sortiert. Die meisten der 60 Mitarbeiter haben den Standortwechsel mitgemacht.

Quelle: www.dpdhl.com



Anzeige


Ab November: Neue Rücksende-Regeln für Amazon-Marketplace-Verkäufer

Amazon hat seine Verkäufer darüber informiert, dass ab dem 31.10.2022 "entweder vorfrankierte Rücksendeetiketten für eine Versandart mit Sendungsverfolgung oder Erstattungen ohne Warenrücksendung für alle Kundenrücksendeanträge" angeboten werden müssen.

Im Klartext: Amazon-Rücksendungen sollen immer einfach und kostenlos sein, egal ob der Kunde direkt bei Amazon kauft oder bei einem Marketplace-Verkäufer (Drittanbieter mit "Versand durch Verkäufer"). Kunden von Marketplace-Verkäufern erhalten ab November einen vorfrankierten Rücksende-Aufkleber von DHL oder DPD. Amazon generiert das Label und stellt die Kosten dem Verkäufer in Rechnung.

Alternativ können Verkäufer auf eine Retoure verzichten und dem Kunden trotzdem den Kaufpreis erstatten. Dafür können Verkäufer einen Schwellenwert hinterlegen, bis zu dem Kunden keine Ware zurückschicken müssen.

Für hochpreisige Artikel über 500 Euro können Verkäufer eine Befreiung von vorfrankierten Rücksendeetiketten beantragen, weil hierfür eventuell spezielle Versandarten mit Höherversicherung erforderlich sind. Außerdem gelten die neuen Amazon-Regeln nicht für verderbliche oder versiegelte Waren, personalisierte Waren und ähnliche Produkte ohne Widerrufsrecht.



DPD sucht hilfsbereite Nachbarn

DPD hängt eine unspektakuläre Kooperation mit dem Portal nebenan.de an die große Glocke. Wer bei nebenan.de registriert ist, kann dort hilfsbereite Nachbarn suchen, die bei Abwesenheit Pakete annehmen. Es gibt keine Vergütung, und automatisiert ist der Prozess auch nicht. Die Nutzer müssen sich manuell Nachrichten schreiben, um die Lieferadresse, Lagerdauer, Abholzeiten etc. zu besprechen. - Das wäre auch ohne DPD-Kooperation möglich gewesen.

Mehr Infos: www.dpd.com



Kein Sprit! Lieferverzögerungen in Frankreich

In einigen Regionen Frankreichs können Pakete verzögert sein, weil Treibstoffmangel herrscht. Hintergrund sind Streiks in der Ölindustrie. Dadurch können Tankstellen nicht beliefert werden und folglich Lieferwagen nicht betankt werden.

Quelle: postnl.nl


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per Newsletter, bei Telegram oder bei Google News.