DHL-Mentor für Neueinsteiger / Allzeit-Paketrekord bei DPD / Deutsche Post scannt zu früh als zugestellt


Mentor für neue DHL-Zusteller/innen

Die Westfalenpost berichtet über einen speziellen Mitarbeiter bei Deutsche Post DHL in Balve (NRW), dessen Job die Betreuung neuer Postboten ist. Uwe Holt ist Mentor für rund 40 Zusteller/innen. Er weist sie ins Zustellgebiet ein, "beruhigt, motiviert, gibt Tipps, tauscht sich mit den Vorgesetzten aus", schreibt die Westfalenpost.

Neue Zusteller können anfangs frustriert sein, weil sie sich mit dem Beladen des Autos, der Tour, Parkplätzen und Hausnummern nicht auskennen. Der Mentor hilft über diese Phase hinweg. Holts Stelle wurde vor 3 Jahren neu geschaffen. Seitdem habe sich die Kündigungsrate bei neu eingestellten Mitarbeitern spürbar reduziert.



Anzeige


DPD meldet neuen Allzeit-Paketrekord

DPD hat am 29. November 2021 europaweit 12,2 Millionen Pakete transportiert. Das sind 2% mehr als im Vorjahr und ein neuer Rekordwert.

DPD hat die Paketmenge für alle europäischen Länder summiert. Genaue Zahlen für einzelne Länder wie z.B. Deutschland bleiben geheim. In einer Pressemitteilung gab DPD lediglich bekannt, dass das Mengenwachstum in Tschechien 57% betrug, in Frankreich 12% und in Brasilien 50%. In den nächsten Wochen erwartet DPD weitere Paketrekorde.



Verfrühte "Zugestellt"-Scans bei Deutsche Post DHL

Seit einigen Wochen melden sich im Paketda-Forum irritierte Kunden, deren Auslandssendungen in Deutschland als zugestellt gelten - aber gar nicht zugestellt wurden.

Im Tracking unter deutschepost.de/briefstatus erhalten Auslandssendungen z.B. folgende Meldung: "Die Sendung wurde benachrichtigt und vom Empfänger am 28.10.2021 abgeholt." Diese Meldung wird außerdem digital an den Weltpostverein und an die Postgesellschaft des Absenderlandes übermittelt. Wer in diese Trackingsysteme schaut, denkt, der Empfänger hätte die Sendung erhalten.

Den echten Sendungsstatus sieht man nur im Tracking unter www.dhl.com. Dort erscheint : "Die Sendung wird zur Abholung in die Filiale .... gebracht. Die frühestmögliche Uhrzeit der Abholung kann der Benachrichtigung entnommen werden."

Bestenfalls bemerkt der Empfänger den Irrtum und holt die Sendung aus der Filiale ab. Anderenfalls läuft die Lagerfrist ab, und die Sendung wird an den Absender zurückgeschickt. Sie gilt im internationalen Tracking aber weiterhin als zugestellt.

Unklar ist, ob die Deutsche Post die Zugestellt-Meldung irrtümlich einbucht oder ob Absicht dahintersteckt. Der Weltpostverein beschloss nämlich kürzlich erhöhte Bonuszahlungen an Postgesellschaften. Ab 2022 können Postbetreiber im Zielland maximal 1,15 SZR (ca. 1,42 Euro) pro Sendung als Bonus erhalten, wenn alle Bonusziele erfüllt werden. Und dazu zählt auch die Übermittlung von Zugestellt-Scans. Quelle: upu.int (PDF), Seite 102.



  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.