Paketversand per DPD-Chatbot / Paketdienst-Mitarbeiter ergaunerte 75.000 Euro / Digitale offene Türen bei Night Star Express


DPD Chatbot hilft beim Paketversand ... nicht wirklich

DPD hat einen Newsletter verschickt und bewirbt darin den Chatbot Red, der Kunden beim Versenden von Paketen unterstützen kann. In einem Erklärvideo bei Youtube sieht das viel besser aus, als es in der Realität ist.

"Red" erfragt vom Kunden nämlich nur das Zielland und die Größe des Pakets. Danach verweist er auf die gewöhnliche DPD-Onlinefrankierung (my.dpd.de).

Durch den Chatbot sparen Kunden keine Zeit. Im Gegenteil: Der Umweg über den DPD-Chatbot erfordert 5 Mausklicks. Würde ein Kunde direkt die DPD-Onlinefrankierung öffnen, könnte er Zielland und Paketgröße mit nur zwei Klicks wählen.



Anzeige


Paketdienst-Mitarbeiter unterschlug offenbar Waren im Wert von 75.000 Euro

Am Montag vergangener Woche kam es zu einer Hausdurchsuchung bei einem Mitarbeiter, der laut Polizei seit mehreren Jahren an einem "Paket-Stützpunkt in Iserlohn" beschäftigt war. Gegen den 43-Jährigen besteht der Verdacht, am Arbeitsplatz wertvolle Sendungen abgezweigt zu haben. Vorausgegangen waren interne Ermittlungen des Paketdienstes. Schließlich wurde die Polizei hinzugezogen, in deren Gegenwart der Mitarbeiter drei unterschlagene Sendungen zugab.

Nur drei gestohlene Pakete kamen der Staatsanwaltschaft wohl zu wenig vor. Deshalb wurde ein Durchsuchungsbefehl für die Wohnung des Mannes in Menden beantragt. Gefunden wurden "fast 200 mutmaßlich unterschlagene Artikel (...), darunter vor allem hochpreisige Elektronik wie iPhones und andere Smartphones, Apple-Watches, Staubsauger-Roboter, Spielekonsolen und Notebooks, aber auch Küchengeräte, Besteck, Schmuck und Parfüme. Der geschätzte Gesamtwert liegt bei mindestens 75.000 Euro. Die Polizei stellte die mutmaßlich unterschlagenen Gegenstände sicher."

Laut Polizeimeldung konnte der Beschuldigte die Sendungen wohl ergaunern, weil er für die Verladung von Paketen zuständig war und "Zugriff auf die Scan-Systeme" hatte. Die Polizei wird versuchen, die sichergestellten Waren den rechtmäßigen Empfängern oder Eigentümern zuzuordnen.



Digitaler Tag der Logistik bei Night Star Express

Am 15.04.2021 von 16.30 bis 17.30 Uhr veranstaltet Night Star Express einen digitalen Tag der offenen Tür. Das Event findet im Rahmen des jährlichen Tags der Logistik statt. In Zeiten ohne Corona würden Logistiker, Spediteure, Paketdienste, etc. an diesem Tag Führungen und Vorträge an ihren Standorten anbieten.

Wer an der digitalen Veranstaltung von Night Star Express teilnehmen möchte, kann sich kostenlos per E-Mail anmelden unter events@night-star-express.de

"Teilnehmer der Veranstaltung bekommen bequem vom Schreibtisch oder vom Sofa aus einen Einblick in die Nachtexpress-Logistik", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. "Ein kurzer Film gibt Einblick in unsere spannende und schnelle Arbeitswelt in unserem Hauptumschlagsbetrieb in Hünfeld. Im Anschluss werden einige Kolleginnen und Kollegen mit den Teilnehmern in die Nachtexpress-Welt eintauchen und von den Besonderheiten berichten, die unsere Arbeit ausmachen. Bei einer Fragerunde stehen wir dann Rede und Antwort."

Night Star Express beliefert hauptsächlich Firmenkunden, die Ware frühmorgens benötigen. Die Zustellung beginnt mitten in der Nacht. Weil die Empfänger zu dieser Uhrzeit schlafen, haben Nightstar-Zusteller Schlüssel für die Geschäftsräume des Empfängers, oder sie hinterlegen Pakete in speziellen Ablageboxen oder direkt im Auto-Kofferraum eines Mitarbeiters. Mehr Infos: www.night-star-express.de


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram