Mail Alliance wird verkauft / Impfstoff-Fehlrouting in Australien


Paketdienste liefern Ostern

Zwischen Donnerstag, 1. April und Montag, 5. April 2021 sollten eigentlich durchgehend Ruhetage herrschen. Gründonnerstag und Karsamstag wären wie Feiertage behandelt worden. Diese Planungen sind hinfällig. Folge: Am 1. und 3. April dürfen Paketdienste ausliefern.



Privater Briefdienst Mail Alliance bekommt neue Eigentümer

Sofern das Kartellamt zustimmt, soll die mailworXs GmbH verkauft werden. Der private Briefzustelldienst ist unter der Marke Mail Alliance bekannt (www.mailalliance.net). In der Mail Alliance sind wiederum 90 regionale Briefdienste zusammengeschlossen, die eigenen Angaben zufolge 65 Prozent aller deutschen Haushalte erreichen.

Die mailworXs GmbH soll an ein Konsortium verkauft werden, das aus folgenden Unternehmen besteht: Mediengruppe Pressedruck, Funke, Madsack, PIN AG. In einer Pressemitteilung erklären die 4 Unternehmen:

"Die Beteiligung an der mail alliance sichert uns langfristig den Marktzugang und gewährleistet eine hochwertige Flächenversorgung mit Brief- und Paketdienstleistungen in Deutschland. Wir freuen uns, allen an die mail alliance angeschlossenen Briefdiensten und deren Kunden in Zukunft neben den bestehenden Vorteilen hinsichtlich Haushaltsabdeckung, Qualität, Logistik- und Partnermanagement zusätzliche Innovationskraft und Wachstumsimpulse bieten zu können."

Quelle: www.postbranche.de



Australien: DHL fliegt Impfstoff an falschen Zielort

"Sendung in falscher Zustellstation angekommen. An korrekte Zustellstation weitergeleitet." Diese Meldung sahen vielleicht die Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums von South Australia, als sie letzte Woche eine Impfstofflieferung von DHL verfolgten.

Wie der australische Nachrichtensender ABC erfahren hat, wurde eine unbekannte Menge Impfstoff irrtümlich nach Perth geflogen anstatt nach Adelaide. Beide Orte liegen mehr als 2.000 km auseinander.

Aufgrund des Vorfalls mussten wohl einige Impfungen in Seniorenheimen in South Australia verschoben werden. Einem Sprecher des Gesundheitsministeriums zufolge soll die Fehlleitung aber nicht gravierend schlimm sein.

Für DHL handelt es sich um den größten Logistikauftrag, der jemals in Australien abgewickelt wurde. DHL ist mit der landesweiten Auslieferung des Pfizer-Biontech-Impfstoffs beauftragt (muss bei -70°C gekühlt werden). Die Impfdosen aus belgischer Produktion werden zuerst zu einem geheimen Zentrallager in Australien transportiert und von dort aus weiterverteilt. Quelle: www.dailymail.co.uk.


  Veröffentlicht am   |   Autor:

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News