Sendungsverfolgung Menü

Schlechte Qualität bei Wish / DHL verschickt 2 Mrd. E-Mails / UK: Postfilialen lösen Exklusivbindung mit Royal Mail




Studie beweist: Wish liefert schlechte Qualität

Eine Studie des Instituts für Handelsforschung Köln (IFH) hat untersucht, warum Kunden so gern bei Wish, Aliexpress und Joom einkaufen. Ein häufiger Grund ist, dass der Einkauf als Schatzsuche erlebt wird. Die günstigen Preise in Chinashops verleiten Kunden dazu, Risiken einzugehen wie z.B. eine lange Lieferzeit oder mögliche Probleme beim Zoll.

Laut IFH ist auffällig, "dass Wish-Käufer*innen nicht nur mit Abstand am häufigsten Probleme bei ihren Bestellungen haben, sondern auch deutlich öfter die Qualität der Produkte bemängeln als Käufer*innen anderer neuer Marktplätze" (Quelle).

Das Institut hat insgesamt 1.200 Kunden befragt. Joom erreicht eine hohe Zufriedenheit und eine hohe Wiederkaufrate (Quelle). Bei Wish sieht es laut Studie schlechter aus; trotzdem sind China-Shops bei Deutschen sehr beliebt. Kunden erleben "ein Gefühl der Spannung und des Abenteuers", wenn sie Schnäppchen entdecken.

Die ausführlichen Studienergebnisse verkauft IFH für 490 Euro unter www.ifhkoeln.de.

Anzeige


DHL verschickt pro Jahr 2 Milliarden Paket-E-Mails

In einer Pressemitteilung gibt der IT-Dienstleister artegic AG eine Zusammenarbeit mit der DHL Paket GmbH bekannt. Es geht um den Versand von Paketankündigungen und sonstigen Benachrichtigungs-E-Mails rund um Paketlieferungen.

Laut artegic AG verschickt DHL pro Jahr "etwa zwei Milliarden Messages" an Paketempfänger mit einer Spitzenlast von "mehr als 700 Transaktionsmails pro Sekunde". Zum Vergleich: In 2019 beförderte DHL in Deutschland 1,567 Milliarden Pakete. Rein rechnerisch bekommt also jeder Paketempfänger mindestens eine E-Mail von DHL.





Postfilialen in UK arbeiten auch für Amazon und Hermes

Im Jahr 2012 wurde in Großbritannien ein Gesetz verabschiedet, das die Zusammenarbeit zwischen der privatisierten Royal Mail und dem in Staatsbesitz befindlichen Filialbetreiber Post Office Ltd regelt (postoffice.co.uk). Für die Dauer von 10 Jahren bekamen die 11.500 Filialen von Post Office Ltd das Recht zugesprochen, Briefe und Pakete für Royal Mail abzuwickeln (Quelle: Wikipedia).

Mit dieser Exklusivvereinbarung ist es ab 2022 vielleicht vorbei. In einem Bericht von thetimes.co.uk wird über eine Öffnung der Postfilialen für Konkurrenten von Royal Mail spekuliert. Als Quelle der Gerüchte gelten nicht näher benannte Branchenexperten.

Post Office Ltd will sich offenbar neu aufstellen und mit anderen Lieferdiensten wie Amazon kooperieren. Die Postfilialen wollen vom zunehmenden E-Commerce profitieren und zu "hubs for click-and-collect or pick-up/drop-off" für Pakete aller Lieferdienste werden. Genaueres ist nicht bekannt, weil der Artikel bei thetimes.co.uk kostenpflichtig ist.

Nachtrag vom 20.12.2020: Medienberichten zufolge hat Amazon einen Vertrag mit Post Office Ltd ausgehandelt. Damit ist die Exklusivbindung von Post Office Ltd und Royal Mail früher als erwartet beendet. Quelle: www.cityam.com

Nachtrag vom 13.09.2022: Einem Bericht von thetimes.co.uk zufolge wird Post Office Ltd auch mit DHL zusammenarbeiten.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.