Logistiktram Frankfurt: Pilotprojekt ist ausgewertet / Wegen Corona: Viele Menschen verschicken Postkarten

Logistiktram Frankfurt: Pilotprojekt ist ausgewertet

Im Herbst 2018 startete in Frankfurt ein Versuch zur Paketbeförderung per Straßenbahn (Paketda berichtete). Mit der sogenannten Logistiktram wurden Paketcontainer von einem Hermes-Depot in innerstädtische Wohnviertel transportiert.

Projektpartner Hermes konnte dadurch klassische Lieferwagen-Fahrten vom Verteilzentrum in die City einsparen. Die Strecke vom Verteilzentrum Hanau bis zu einer S-Bahn-Haltestelle übernahm eine Elektro-LKW.

An der Ziel-Haltestelle wurden die Pakete aus der S-Bahn entladen und an Radkuriere übergeben. Die lieferten die Sendungen schließlich an Empfänger in der Umgebung aus.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet von den Ergebnissen des Pilotprojekts. Laut Logistik-Professor Kai-Oliver Schocke habe technisch alles einwandfrei geklappt. Für das Be- und Entladen der Straßenbahnen wurden speziell entwickelte Rampen verwendet. Normale Fahrgäste waren nicht an Bord.

Finanziell gesehen kostet eine gewöhnliche Haustür-Zustellung per Transporter durchschnittlich 1,65 Euro. Beim Logistiktram-Projekt verursachte die letzte Meile ca. 1,93 Euro je Paket. Schocke gibt zu bedenken, dass die Kosten zwar höher sind, Umwelteffekte aber nicht eingerechnet sind. Müssten Diesel-Lieferwagen z.B. eine Umweltabgabe bezahlen, Logistiktram und Radkuriere jedoch nicht, würde die Bilanz anders ausfallen.

Quelle: www.sueddeutsche.de



Mypostcard.com: Mehr als 100.000 verschickte Postkarten in einer Woche

Die Postkarten-Versand-App www.mypostcard.com verzeichnet im Moment stark steigende Nutzerzahlen. Unternehmensangaben zufolge wurden in einer Woche mehr als 100.000 Postkarten verschickt (Stand: Ende März, Quelle: www.wilde.de).

Normalerweise werden Postkarten-Apps genutzt, um Urlaubsgrüße zu verschicken. Das fällt wegen Corona zurzeit aus. 80 Prozent der Mypostcard-Kunden nutzen die App, um mit Freunden und Verwandten postalisch in Kontakt zu bleiben. Mypostcard.com hat deshalb etwa 1.000 neue Postkarten-Motive gestaltet, die zu diesem Anlass passen.

Anfang März erklärte Firmengründer Oliver Kray auf einer Veranstaltung, dass er Mypostcard.com vor 6 Jahren mehr oder weniger naiv gegründet habe. Die Voraussetzungen waren schwierig, weil Postkarten nur ein "2-Dollar-Produkt mit 1-Dollar-Marge" sind. Man benötigt also besonders viele Kunden, um Gewinn zu machen (Quelle: Interview bei Youtube). Einen positiven Effekt hatte die Einstellung der Funcard-App der Deutschen Post im Jahr 2018. Den Postkunden wurde daraufhin der Umstieg auf Mypostcard empfohlen.


Veröffentlicht am


✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News