500 Packstationen bei Lidl / Neue Briefmarken werden knapp / Neues vom Haustürzuschlag bei Hermes

500 Packstationen bei Lidl

DHL stellt an 500 Lidl-Filialen in Deutschland neue Packstationen auf. Zum Vergleich: insgesamt betreibt Lidl in Deutschland etwa 3.200 Filialen (Quelle: Wikipedia).

Wahrscheinlich haben DHL und Lidl jene Supermärkte herausgesucht, in deren Umkreis es bislang keine Packstationen gibt. Laut DHL zählt die Kooperation mit Lidl "zu den größten strategischen Partnerschaften des Logistik-Dienstleisters mit dem Einzelhandel".

DHL hat sich selbst das Ziel gesetzt, die Anzahl der Packstationen in Deutschland von 3.500 auf 4.500 zu steigern. Die Hälfte davon ist mit der Lidl-Kooperation geschafft.

Quelle: DHL Pressemitteilung



Neue Briefmarken werden knapp

Zurzeit gibt es auf der Facebook-Seite der Deutschen Post sowie in einigen Medien Berichte über ausverkaufte Briefmarken mit den neuen Portowerten. Auch Ergänzungsmarken seien in einigen Filialen knapp oder sollen gerüchteweise gar nicht erst geliefert worden sein.

Die Inhaberin einer Postfiliale sagte zu merkur.de, dass sie sich bei der Deutschen Post nach ausbleibenden Markenlieferungen erkundigt habe und die Auskunft bekam, dass die Vorlaufzeit für die Druckerei zu kurz gewesen sei. Die behördliche Genehmigung fürs neue Briefporto wurde nämlich erst zwei Wochen vor dem 1. Juli erteilt.

Die Paketda-Redaktion empfiehlt: Wer einen Briefmarken-Automaten in der Nähe hat, kann dort Briefmarken beliebiger Werte drucken lassen; sowohl neue Briefmarken als auch Ergänzungsmarken. Standorte von Briefmarken-Automaten findet man hier unter deutschepost.de.

Weitere Medienberichte: n-tv.de | rp-online.de | abendblatt.de



Neues vom Haustürzuschlag bei Hermes

In den Hermes-Paketscheinen gibt es ein neues Feld, das als Platzhalter für eine aufpreispflichtige Lieferung zur Hausanschrift dienen könnte (siehe Grafik unten). Im Moment hat das Feld keine Funktion, weil dort "0,00 Euro" eingetragen ist. Es scheint so, als hätte Hermes bereits die technischen Voraussetzungen geschaffen, um in Zukunft einen Haustürzuschlag zu berechnen.

Außerdem gibt es ein Feld mit der Bezeichnung "Abgabe im PaketShop", das ebenfalls 0,00 Euro ausweist. Ob Hermes dort möglicherweise einen Aufpreis oder einen Rabatt plant, bleibt zweifelhaft. Denn Pakete, die von Hermes beim Absender abgeholt werden, sind sowieso schon teurer als im Paketshop eingelieferte Sendungen. Dass Einlieferungen in Paketshops rabattiert werden, erscheint nicht plausibel, weil derzeit eher Preiserhöhungen die Runde machen anstatt Preissenkungen.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News