DPD-Chef über Zukunft: Beliebte Produkte immer an Bord von Lieferwagen?

In einem Interview mit der Zeitschrift Verkehrsrundschau (Ausgabe 50/2015) wirft DPD-Chef Boris Winkelmann einen Blick in die Zukunft. In 5-10 Jahren sei es vorstellbar, dass DPD-Zusteller automatisch solche Produkte mitführen würden, die von Kunden häufig gekauft werden.

Das funktioniert unter dem Schlagwort "Predictive Analysis" - und ist wohl am einfachsten mit dem bofrost-Prinzip zu erklären: Jedes Lieferfahrzeug hat ein bestimmtes Sortiment an Bord. Kommt z.B. ein neues iPhone auf den Markt, könnte jeder DPD-Zusteller 1 oder 2 Stück davon im Fahrzeug mitführen. Und sobald ein Amazon-Prime-Kunde ein iPhone bestellt, bringt es DPD am gleichen Tag vorbei (sofern der Zusteller auf seiner Tour nicht bereits vorbeigefahren ist).

"An diesem Thema arbeitet zum Beispiel Amazon derzeit mit Hochdruck und baut dafür ein großes Team in Berlin auf.", weiß DPD-Mann Winkelmann zu berichten. | Quelle: verkehrsrundschau.de


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.