Flughafen Köln / Bonn: Millionenraub mit gefälschten Paketaufklebern


Ende November legte die Kriminalpolizei Köln einer Diebesbande das Handwerk, die mit gefälschten Paketaufklebern wertvolle Waren erbeutet hat.

Die 6 tatverdächtigen Männer zwischen 26 und 38 Jahren waren "Mitarbeiter eines Frachtdienstleisters am Flughafen Köln Bonn". Sie stahlen unter anderem Pakete mit Computern, Handys, hochwertigen Uhren und Elektronikartikeln. Die Ermittler gehen von mindestens 107 Taten aus und einem Schaden von 1,5 Millionen Euro.

Die Diebesbande ging professionell vor. Bei einer Hausdurchsuchung wurde ein Labeldrucker sichergestellt, mit dem falsche Paketaufkleber erstellt wurden. Zwei der Bandenmitglieder suchten sich während der Arbeit gezielt wertvolle Pakete aus und beklebten sie mit den selbstgemachten Etiketten. Dadurch sorgten sie mutmaßlich für eine Umleitung der Pakete an die anderen Bandenmitglieder. Wie genau die Masche funktionierte, erklärte die Polizei in ihrer Pressemitteilung nicht.

Der Arbeitgeber bemerkte das Verschwinden der hochpreisigen Pakete im August / September 2020 und schaltete die Polizei ein. Die Ermittlungsgruppe "Label" kam daraufhin den beiden Angestellten des Frachtdienstleisters auf die Spur. Bei insgesamt neun Hausdurchsuchungen wurden 90.000 Euro in bar gefunden und hochwertige Uhren (Abbildung oben).

Am Flughafen Köln-Bonn sind sehr viele Logistikunternehmen ansässig. Unter anderem UPS, DHL Express und FedEx. Es ist nicht bekannt, welches Unternehmen von den Millionendiebstählen betroffen ist.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.