Flughafen Berlin: Bürger wollen mehr Nachtruhe

Nach dem Desaster um die geplatzte Eröffnung des Airport Berlin Brandenburg bahnt sich nun neuer Ärger für die Flughafen-Planer an. Denn seit heute, 29.05.2012, werden von einer Bürgerinitiative erneut Unterschriften gesammelt, um ein ausgeweitetes Nachtflugverbot durchzusetzen. Die Anwohner des Flughafens sehen sich angesichts der bisher geplanten Nachtruhe zwischen Mitternacht und 5 Uhr um ihren Schlaf gebracht. Sie wollen stattdessen, dass zwischen 22 Uhr und 6 Uhr keine Starts und Landungen erfolgen.

Für die Airlines hätte ein Nachtflugverbot weitreichende wirtschaftliche Folgen, weil vor allem der internationale Pakettransport per Luftfracht abgewickelt wird. Aufgrund der Zeitverschiebungen in anderen Kontinenten müssen in Deutschland Frachtflugzeuge auch nachts starten und landen können, damit sie am nächsten Morgen das Zielland erreichen. Wenn das Nachtflugverbot in Berlin ausgeweitet wird, müssten viele Logistikunternehmen und Paketdienste auf andere Flughäfen ausweichen und Pakete aus Berlin z.B. aus Leipzig abfliegen lassen. Dies würde enorme Mehrkosten verursachen.

Der Volksentscheid in Berlin könnte herbeigeführt werden, wenn es der Bürgerinitiative im ersten Schritt gelingt, 170.000 Unterschriften zu sammeln.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.