dm will 700 Abholstationen in Drogeriemärkten aufstellen

Abholstation in einem dm-Markt
Völlig überraschend sollen bis Mitte 2023 bis zu 700 Abholstationen in dm-Drogeriemärkten aufgestellt werden. Bei einem geschätzten Kaufpreis von 15.000 Euro pro Station beläuft sich das Investment auf mindestens 10 Millionen Euro.

In einer Pressemitteilung schreibt dm: "Die Resonanz auf den Test der Abholstationen war sehr positiv."

In der Vergangenheit zeigte sich dm zwar offen gegenüber Abholstationen, verbuchte aber keine Erfolge damit. 2018 wurden zusammen mit Parcellock einige Stationen in Hamburg und Wuppertal aufgestellt (Foto unten). Damals konnte man im dm-Onlineshop als Lieferanschrift die Abholstation auswählen, und das Paket wurde aus dem dm-Zentrallager versandkostenfrei dorthin geliefert.

Nach ein oder zwei Jahren wurde der Service jedoch zurückgeschraubt. Aus dem dm-Onlineshop verschwand die Möglichkeit, Pakete an Abholstationen in dm-Märkten liefern zu lassen. Die Stationen wurden aber nicht abgebaut, sondern unter Parcellock-Branding weiterbetrieben.

Die dm-Parcellock-Stationen waren auch für Pakete von Hermes, DPD und GLS geeignet. Die neuen 700 dm-Abholstationen sind hingegen nicht für den klassischen Paketempfang geeignet. Kunden können dort nur Bestellungen abholen, die auf dm.de getätigt wurden. Die Anlieferung erfolgt nicht aus dem Zentrallager, sondern Mitarbeiter des dm-Marktes vor Ort kommissionieren die Bestellungen und hinterlegen sie in den Abholstationen. Dadurch ist eine Abholung innerhalb von 3 Stunden möglich.

Weitere Informationen zu den Abholstationen inklusive Standortfinder: www.dm.de/abholstation



Anzeige


dm stellt Abholstationen auf

So berichtete Paketda im April 2018

Vor einigen Tagen wurden in drei Hamburger Filialen von dm-Drogeriemärkten Abholstationen aufgestellt. Diese Abholstationen sind für Pakete geeignet, die sich Kunden im Onlineshop von dm.de bestellen. Aber auch Lieferungen mit GLS oder DPD sind an eine Parcellock-Station möglich.

Im Bestellprozess bei dm.de sind die Abholstation als Lieferort auswählbar. Ähnlich wie bei DHL-Packstationen muss man als Empfänger eine Kundennummer in der Lieferanschrift angeben. Um solch eine Parcellock-Kundennummer im Format PL-123-456-789 zu erhalten, ist eine Registrierung bei Parcellock erforderlich.

Abholstation in einem dm-Markt
Pakete an eine dm-Abholstation werden mit Hermes verschickt. Außerdem werden keine Versandkosten berechnet. So ist es auch bei regulären dm-Lieferungen, die zur Abholung an einen Markt geschickt werden.

Hersteller der dm-Abholstationen ist die Kern GmbH aus Bensheim in Hessen. Das Modell trägt den Namen 24/7 Smart Terminal. So sieht die Menüführung aus:

Bedienoberfläche einer DM-Abholstation
Laut Kern-Geschäftsführer Rainer Rindfleisch sind im Ausland schon mehr als 300 Paketkastenanlagen von Kern installiert. Hauptsächlich in Spanien, Portugal, Argentinien und Frankreich.

Retouren lassen sich über die dm-Abholstationen übrigens nicht verschicken. Aber vielleicht wird diese Funktion in Zukunft ja noch ergänzt, denn bei den aktuellen Abholstationen handelt es sich um ein Pilotprojekt.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.