Plant DHL ein neues Paketzentrum in Baden-Württemberg?


Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet über Bürgerproteste gegen ein geplantes Logistikzentrum in Oberkessach. Der Ort befindet sich an der Autobahn 81 in der Gemeinde Schöntal im Hohenlohekreis (Baden-Württemberg).

Gerüchte über ein 15 Hektar großes Logistikzentrum im Gewerbegebiet nahe des 1.000-Einwohner-Ortes kamen erstmals Mitte März 2021 auf. Anfangs war noch unklar, ob es sich um DHL handelte.

Unter den Bürgern bildete sich daraufhin eine Protestbewegung. Auf der Website oberkessach.de findet man Fotos von Demonstrationen und selbstgemalte Protestschilder wie "Mehr LKW als Einwohner?" oder "Haushaltssanierung zu Lasten einzelner Ortschaften". In einem PDF wurde das DHL-Mega-Paketzentrum Obertshausen per Fotomontage in das Gewerbegebiet Oberkessach gesetzt (unklar, ob maßstabsgetreu).

Weil täglich bis zu 1.000 LKW An- und Abfahrten zum Logistikzentrum vermutet werden, befürchteten die Einwohner von Oberkessach viel Lärm, Luftverschmutzung und wildparkende LKW. Außerdem warnten die Demonstranten vor "Flutlicht die ganze Nacht" und eine sinkende Lebensqualität in der Region, weil keine attraktiven Bauplätze mehr vorhanden wären.

DHL hat nun mitgeteilt, in Oberkessach nicht zu bauen. Die Bürgerproteste sollen nicht der Grund gewesen sein. Die Rhein-Neckar-Zeitung zitiert aus einem Schreiben des Gemeinderats Oberkessach: "Die DHL verfolgt laut deren Aussage die Ansiedlung vor allem deshalb nicht weiter, weil die Flächen dafür nicht ausreichen."

Interessant wird nun sein, welche anderen Standorte DHL ins Auge fasst. Die weiter steigenden Paketmengen können durch Erweiterungen bestehender Paketzentrum mittelfristig wohl nicht mehr aufgefangen werden, so dass ein Neubau notwendig wird. Wahrscheinlich werden nun andere Gewerbegebiete entlang der A81 unter die Lupe genommen.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram