DHL: Paketshop-Inhaber können ihr Lager per App verwalten

DHL-App zur Lagerverwaltung für Pakeshops
Ob ein Paketshop gut organisiert ist, erkennt man als Kunde oft an der Schnelligkeit der Paketausgabe. In manchen Shops brauchen die Mitarbeiter nur ein paar Sekunden, in anderen Shops dauert es mehrere Minuten, bis alle Paketstapel durchsucht und das gewünschte Paket gefunden ist.

Paketshops sortieren Pakete im Lager normalerweise nach Straßennamen. Außerdem wird oft der Nachname oder der Anfangsbuchstabe des Nachnamens groß auf eine Seite des Pakets geschrieben.

Das Einlagern nach Straßennamen ist nicht optimal, weil das Paketaufkommen schwankt. Gibt es z.B. zeitweise für die Lindenstraße mehr Pakete als für den Buchenweg, müsste die Regaleinteilung und Regalbeschriftung flexibel angepasst werden. Außerdem kommen einige Pakete per Direktlieferung in Paketshops; sie können aufgrund fehlender Hausanschrift nicht nach Straßennamen einsortiert werden.

In einem Bericht des SWR über einen Drive-In-Paketshop von DHL wird nun eine neuartige Lager-App erwähnt. Die soll "seit wenigen Tagen" im Einsatz sein und den Paketshop-Mitarbeitern das Einsortieren und Wiederfinden von Paketen erleichtern.

Im Video ist erkennbar, dass die Lager-App auf einem Smartphone läuft und über einen Barcodescanner verfügt. Die Regale im Paketshop-Lager sind ca. alle 15 Zentimeter mit unterschiedlichen Strichcodes markiert.

Der Paketshop-Mitarbeiter scannt wahrscheinlich zuerst die Sendungsnummer des Pakets und anschließend den Lagerplatz-Strichcode. Beide Daten werden in der App miteinander verknüpft. Möchte ein Kunde ein Paket abholen, lässt sich anhand der Paketnummer der Regalplatz feststellen.

Mit der Lager-App brauchen Pakete nicht mehr nach Straßennamen sortiert werden, sondern können an beliebiger Stelle ins Regal eingeräumt werden, ohne dass im Lager Chaos entsteht.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News