Sendungsverfolgung Menü

Welche Händler verkaufen Chinaretouren?


Aktuell gibt es einen Hype rund um den Weiterverkauf von Chinaretouren. Findige Händler verkaufen unzustellbare oder retournierte Chinaprodukte als Mystery Pakete. Ein Mann aus dem Allgäu hat dafür sogar einen Verkaufsautomaten aufgestellt (siehe Youtube).

Kunden erhoffen sich, in den Paketen Wertvolles zu finden wie z.B. Smartphones. Häufig ist es jedoch nur Plunder, beispielsweise Display-Schutzhüllen, Dekoartikel oder Bekleidung.

Bei Paketda meldeten sich in den letzten Wochen ungewöhnlich viele Menschen, die sich erkundigten, wo sich Chinaretouren in großen Mengen einkaufen lassen, um sie weiterzuverkaufen. Es gibt offizielle Paketversteigerungen von DHL und Hermes, doch dort landen nur geöffnete Pakete, deren Inhalte vom Auktionshaus zuvor kontrolliert wurden.

Die China-Mystery-Pakete stammen aus unseriöseren Quellen, denn sie tragen oftmals noch vollständige Label mit den Adressdaten des ursprünglichen Empfängers. Der Allgäuer schwärzt persönliche Daten immerhin, bevor er die Pakete für 8,50 Euro im Verkaufsautomaten anbietet.



Anzeige


Retouren-Händler

Asiatische Logistikunternehmen wie Cainaio betreiben Retourenlager in Deutschland (z.B. Levi-Strauss-Allee 10-12, Heusenstamm). Wahrscheinlich werden Chinaretouren von dort als LKW-Komplettladungen an Großhändler weiterverkauft.

Großhändler verkaufen die LKW-Ladungen in kleineren Einheiten weiter, häufig palettenweise. Solche Großhändler sind:

Wer als Privatperson Chinaretouren aus Spaß kaufen möchte, erhält sie z.B. bei bimaxta.com. 10 "Secret Packs" kosten dort 89 Euro zzgl. Versand. Bei restposten-dortmund.de gibt es 17 Pakete für 99 Euro zzgl. Versand, und ichbinbilliger.de verkauft 10 Pakete für 69 Euro zzgl. Versand.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.