Neue Bekleidung für Postzusteller


Die Deutsche Post hat für ihre Mitarbeiter eine neue Bekleidung eingeführt. Die auffälligste Änderung: Anstatt Gelb und Dunkelblau sind die neuen Jacken Gelb und Schwarz. Außerdem lassen sich sowohl Jacken als auch Hosen mit wenigen Handgriffen dem Wetter anpassen.

So handelt es sich bei der regendichten Jacke um eine äußere und innere Schicht. Im Winter trägt man beide übereinander, im Frühjahr und Herbst nur die innere Softshell-Jacke. An warmen Sommertagen lässt sich die Jacke außerdem in eine Weste umwandeln.

Auch die Hose verfügt über abnehmbare Teile. Wenn es morgens zu Arbeitsbeginn noch kalt ist, wird die Hose lang getragen, und wenn es im Tagesverlauf wärmer wird, kann der Mitarbeiter die unteren Hosenbeine abtrennen.


Die Zusteller der Deutschen Post werden nicht alle auf einen Schlag mit der neuen Bekleidung ausgestattet.

Wie Zustellerin Nadine Müller in einem Interview mit der Pressestelle der Deutschen Post erklärt, verfügt jeder Mitarbeiter über ein Punkekonto. Dieses Punktekonto wird vom Arbeitgeber aufgefüllt, und jeder Mitarbeiter kann entsprechend seines Punktebudgets aus einem Katalog seine persönliche Lieblingsbekleidung aussuchen.

Laut Zustellerin Müller sei "das Angebot sehr groß. Es gibt zum Beispiel allein bei den Oberteilen kurz- und langärmlige Blusen, Polohemden aus unterschiedlichem Material mit langen oder kurzen Ärmeln, außerdem T-Shirt und Tank-Top. Wir können uns sogar die Kopfbedeckung aussuchen. Manche tragen auch im Winter lieber Cap als Strickmütze, andere mögen Stirnbänder am liebsten."


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram