Besser wissen, wann es ankommt

Paketversand für Unternehmer und Firmenkunden

Wenn Sie als Unternehmer regelmäßig Pakete an Ihre Kunden verschicken, haben Sie andere Anforderungen als Privatpersonen. Je nach Sendungsmenge und Paketgröße wollen Sie vielleicht nicht alle Pakete selbst einliefern sondern komfortabel abholen lassen. Und natürlich erwarten Sie bei hohem Versandvolumen entsprechende Rabatte für den Paketversand.

Unsere Vergleichstabelle für gewerbliche Paketversender bietet Ihnen einen ersten Überblick über die Anforderungen, das Preisniveau und die Serviceleistungen von Paketdiensten in Deutschland. Wenn Sie häufig international versenden, kommen ggf. eher global agierende Unternehmne wie DHL, UPS und Fedex für Sie in Betracht.

Sie können die Bewertungskriterien in der Tabelle entsprechend Ihren eigenen Anforderungen gewichten. Wenn Sie meistens nur Dokumente oder Kleinteile versenden, ist beispielsweis kein hoher Versicherungsschutz notwendig. Ganz anders hingegen bei Waren, die während des Transports gekühlt werden müssen. Hier sollten Sie unbedingt eine Sondervereinbarung mit dem Paketdienst treffen, um eine garantierte Laufzeit von 24 Stunden nicht zu überschreiten.


Übersicht & Vergleich für gewerblichen Versand

Wenn Sie unsere Vergleichstabelle für den Firmenkunden-Versand heranziehen, sollten Sie nicht nur auf Ihren eigenen Vorteil bedacht sein, sondern im Hinterkopf auch an Ihre Kunden denken. Haben Sie überwiegend Privatkunden, an die Sie Pakete verschicken? Dann wäre ein Versand mit Business-Diensten (wie TNT, Fedex, Trans-o-flex) die falsche und teurere Wahl, weil diese Paketdienste eher auf eilige Geschäftstransporte ausgerichtet sind. Wir haben alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, können für die Richtigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernehmen (Stand: Oktober 2014).

  DHL    DPD    GLS    Hermes    UPS    TNT   
Mindestmenge 200 Pakete pro Jahr 500 Pakete pro Jahr keine Mindestmenge 300 Pakete pro Jahr,
mind. 4 Pakete pro Abholung sonst Preisaufschlag
Einzelversand möglich, UPS-WorldShip-Software ab 10 Paketen pro Tag Mindestmenge unbekannt
Kundenstruktur Logistik für Privat- und Geschäftskunden Stark bei Geschäftskunden, Privatkundengeschäft wird ausgebaut Ähnlich DPD, entstanden aus B2B-Transporten aber Privatgeschäft holt auf Als OTTO-Tochter primär auf Privatkunden ausgerichtet Klassischer Geschäftskunden-Paketdienst oder für zeitkritische Zustellungen an Privat Empfehlenswert bei eiligen B2B-Transporten, für Zustellungen an privat eher ungünstig
Qualitäts-Management DIN ISO 9001
für Europa und USA
ISO 9001:2008
+ internes System "uniQuE"
DIN ISO 9001
Deutschland und Teile von Europa
+ ISO 14001 für Umweltstandards
TÜV Rheinland erstellt mtl. Qualitätsreporting für Versender DIN EN ISO 9001 Integrierte Zertifizierung für: DIN EN ISO 9001 (Management), DIN EN ISO 14001 (Umwelt), OHSAS 18001 (Arbeitssicherheit), ISO/ICE 27001 (Informationssicherheit)
Preisniveau Mengenabhängig von mittelpreisig bis günstig u.a. abhängig von der Empfängerstruktur, B2B günstiger als Privatadressen mittelpreisig, durch Maut- und Dieselpreiszuschlag flexibel Tiefstpreise
Abrechnung nach Größe, nicht Gewicht
Eher hochpreisig bei Durchschnittsmengen keine Aussage möglich
Verpackungen DHL Packsets in allen Filialen. Zertifizierung von Kundenverpackungen möglich. DPD-Dokumentenkartonagen erhältlich + Backbox (Tauschbehälter) Kartonagen in GLS-PaketShops erhältlich Kartonagen in Hermes-PaketShops erhältlich. Ski- und Fahrradverpackungen bringt der Fahrer mit. keine UPS-Verpackungen Verpackungs-Material online bestellen
Komfort für
Empfänger
Sehr hoch: Sendungsankündigung via paket.de; Abholung in Filialen oder in Packstationen, Zustellung auch samstags Mittel; 5.000 Paketshops zur Selbstabholung, DPD Predict mit Paketankündigung, ab 2015 Zustellung auch samstags Mittel; Zustellung nur Mo.-Fr., ca. 5000 Paketshops zur Selbstabholung, Mittel bis hoch; 14.000 Paketshops zur Selbstabholung, Zustellung auch samstags Mittel bis hoch; i.d.R. keine Nachbarschaftsabgabe ohne Vollmacht, Paketumleitung möglich, UPS Access Points (Paketshops) im Aufbau. Zustellung nur Mo-Fr. Mittel; sehr wenige Depots zur Selbstabolung aber Neuzustellung kann mit Wunschuhrzeit vereinbart werden. Zustellung nur Mo-Fr.
Versicherung Haftung bis 500 Euro. Schadenanzeige nachträglich möglich. Haftung bis 520 Euro. Reklamation direkt beim Zusteller Haftung bis 750 Euro. Reklamation direkt beim Zusteller Haftung bis 500 Euro. Zusteller führen Schadenformulare mit sich Haftung unbekannt. Schadenanzeige nachträglich möglich. Haftung bis 750 Euro. Schadenanzeige auch online möglich.
Ansprechpartner Registrierung als DHL-Geschäftskunde regionales Depot oder Online-Angebotsanfrage regionales Depot
oder GLS-Website
Hermes Profi-Paket-Service UPS-Website Website für Neukunden


Nutzen Sie Versandvermittler

Wenn Sie die oben genannten Mindest-Versandmengen nicht erreichen, nur sporadisch versenden oder eine einmalige Versandaktion planen, können Sie mit Versandvermittlern trotzdem Geld sparen. Versandvermittlern bündeln das Paketvolumen mehrerer Kunden und erzielen durch Rahmenverträge günstige Konditionen bei den Paketdiensten. So können Sie von günstigen Versandpreisen und komfortabler Paketabholung auch dann profitieren, wenn Sie nur wenige Pakete pro Monat versenden.

Mit Paketda.de können Sie eine Online-Anfrage stellen, um auf Sie zugeschnittene Angebote von Versandvermittlern zu erhalten. Ihre Anfrage ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.


Tipps und Tricks

Wenn Sie einen Vertrag mit einem Paketdienst abschließen, sollten Sie darauf achten, dass möglichst wenig flexible Komponenten enthalten sind (z.B. Maut- oder Dieselpreisaufschlag) und die Pakete zu einem Fixpreis pro Stück abgerechnet werden. Dies geschieht meistens nach Gewicht (entweder pauschal oder in verschiedenen Gewichtsklassen). Mit dem Außendienstmitarbeiter des Paketdienstes sollten Sie besprechen, welche Waren Sie üblicherweise versenden, in welchen Mengen und wie diese verpackt sind. Hermes erlaubt z.B. auch Tütenverpackungen, die bei vielen anderen Paketdiensten nicht versendet werden können.

Ebenfalls ist zu klären, wie die Paketaufkleber erstellt werden. Wenn Sie unregelmäßig und eher geringe Mengen verschicken, kann eine Beschriftung von Hand die beste Lösung sein. In der Regel ist das elektronische Erstellen von Paketscheinen aber einfacher und schneller. Hierfür gibt es verschiedene Warenwirtschafts-Lösungen oder auch Software von den Paketdiensten, die eine entsprechende Druckfunktion anbieten. Voraussetzung für den Software-Einsatz ist, dass Ihnen der Paketdienst einen Nummernkreis für Paketnummern zuteilt, der anschließend von Ihnen aufgebraucht werden kann. Häufig belohnen Paketdienste das Erstellen eines elektronischen Paketaufklebers mit Rabatt, weil die manuelle Leitcodierung im Paketzentrum eingespart werden kann. Umgekehrt gilt allerdings: bei fehlerhaften Paketaufklebern wird ein Nachentgelt berechnet (z.B. 0,15 Euro bei DHL).

Falls Sie nur kleine Mengen versenden oder sich näher über die Paketdienste aus Endkundensicht informieren möchten, klicken Sie hier zum Paketdienste-Vergleich für Verbraucher.

Studie zu Kundenwünschen beim Onlineshopping und dem Versand

Der Paketdienst UPS hat 2013 eine Studie durchführen lassen, um das Kundenverhalten beim Onlineshopping zu untersuchen. Ein Fokus lag auch auf den Erwartungen hinsichtlich der Paketzustellung und des Versands. So wollen 94% der Befragten eine Paketnachverfolgung nutzen können. Und 44% wünschen sich mehr Flexibilität bei der Bestimmung des Zustelltermins. Die akzeptable Wartezeit auf ein Paket beträgt innerhalb Deutschlands 2-3 Tage, lt. der UPS-Studie. Interessant ist auch, dass 48% der Verbraucher schon mal eine Bestellung abgebrochen haben, weil die Versandkosten höher ausfielen als erwartet. Mehr Wissenswertes sehen Sie unten im Video.