Besser wissen, wann es ankommt

Vorausverfügung (VorV) bei DHL Paket

"Falls unzustellbar, zurück an Absender." Wenn Sie diese Zeile schon mal auf einem Brief gelesen haben, haben Sie bereits Bekanntschaft mit einer sogenannten Vorausverfügung gemacht. Damit legt der Absender eines Briefes (oder eines Pakets) im Vorauf fest, was der Brief- bzw. Paketdienst mit der Sendung im Falle einer Unzustellbarkeit machen soll.

Auch andere Fälle lassen sich mit einer Vorausverfügung abdecken, zum Beispiel hat der Vermerk "Nicht nachsenden" zur Folge, dass die Sendung als unzustellbar zurückgeht, wenn der Empfänger verzogen ist, aber einen Nachsendeantrag gestellt hat. Dadurch kann der Absender seine Adressdatenbanken auf dem neuesten Stand halten und bleibt über Umzüge seiner Kunden auf dem Laufenden. Vorausverfügungen werden meistens nur von Großversendern genutzt und kaum von Privatkunden. Die Vorausverfügungen im DHL-Paketversand sind zudem anders als im Briefversand mit der Deutschen Post. In den folgenden Absätzen lesen Sie mehr zum Thema.

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorausverfügung Terminzustellung
  2. Vorausverfügung KeNa oder NiNa - keine Nachbarschaftszustellung
  3. Vorausverfügung SoZü - sofort zurück
  4. Falls unzustellbar, lagern
  5. Vorausverfügung UZN - Unzustellbarkeitsnachricht
  6. Vorausverfügung UZN (für primär EDI)
  7. Vorausverfügung für DHL Paket und Päckchen International
  8. Vorausverfügungen bei DHL Infopost


Vorausverfügung Terminzustellung

Als DHL-Großkunde können Sie festlegen, an welchem Tag der Empfänger das Paket zugestellt bekommen soll. Dadurch kann der Empfänger die Warenannahme besser planen. Dieser Service ist jedoch aufpreispflichtig. Tipp: Bitten Sie Ihren Kunden, sich bei www.Paket.de zu registrieren und Ihnen seine Postnummer mitzuteilen. Ihm werden dann alle Paketsendungen von DHL vorangekündigt (kostenlos!) und Ihr Kunde kann die Zustellung bei Bedarf auf einen Wunschtag verschieben.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorausverfügung KeNa oder NiNa - keine Nachbarschaftszustellung

Auch diese Vorausverfügung ist nur für DHL-Großkunden buchbar. Mit dem Kürzel "NiNa" kann eine Abgabe des Pakets bei Nachbarn unterbunden werden. Dies ist z.B. bei sensiblen Sendungen wie Arzneien empfehlenswert, die nicht in falsche Hände geraten dürfen. Auch für besonders hochwertige Paketsendungen wie z.B. Elektronikartikel empfiehlt sich die Vorausverfügung NiNa. Der Empfänger des Paket kann es dann nur persönlich in Empfang nehmen - oder falls er nicht angetroffen wid, das Paket in einer Postfiliale gegen Vorlage seines Ausweises abholen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorausverfügung SoZü - sofort zurück

Wenn ein Paket mit der Vorausverfügung "SoZü" verschickt wird, und der Empfänger vom DHL-Zusteller nicht angetroffen wird, gibt es keine Lagerfrist oder Neuzutellung. Das Paket wird sofort an den Absender zurückgeschickt. Diese Vorausverfügung eignet sich z.B. für leicht verderbliche Waren, die nicht lange in einer Filiale oder Packstation aufbewahrt werden dürfen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Falls unzustellbar, lagern

Wenn ein Paket vom Absender mit dem Vermerk "Falls unzustellbar, lagern" verschickt wird, kommt die Vorausverfügung nur bei Unzustellbarkeit einer Sendung zum Tragen. Ist der Empfänger für den Zusteller nicht erreichbar (z.B. weil die Hausnummer fehlt), wird das Paket in der DHL-Zustellbasis solange eingelagert, bis der Absender das Problem geklärt hat. Der Absender kann an DHL entweder eine korrigierte Adresse übermitteln, so dass ein erneuter Zustellversuch erfolgt, oder es wird eine Retoure eingeleitet. Der Vorteil von "Falls unzustellbar, lagern" ist, dass Rücksendungen reduziert werden, weil der Absender vorher die Möglichkeit zur Adresskorrektur bekommt. Falls ein Paket ohne diese Vorausverfügung verschickt wird, und es erweist sich als unzustellbar, erfolgt ohne weitere Rücksprache eine Rücksendung.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorausverfügung UZN - Unzustellbarkeitsnachricht

Beim Service UZN erhält der Absender eine gesonderte Mitteilung von DHL, falls ein Paket unzustellbar war und zurückgeschickt wurde. Dieser Service ist nur für Großversender verfügbar und sinnvoll, weil Privatkunden und Kleinversender ja merken, falls ihnen ein Paket von DHL wieder zurückgebracht wird. Die UZN ist also eher für Versandhändler wie Amazon oder Zalando gedacht, die täglich tausende Pakete aus den verschiedensten Gründen retoure erhalten. Dank automatischer Unzustellbarkeitsnachrichten behalten die Firmen den Überblick über die Rücksendegründe.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorausverfügung UZN (für primär EDI)

EDI bedeutet Electronic Data Interchange und bezeichnet den digitalen Datenaustausch zwischen DHL (Deutsche Post) und den Großkunden. Bei Koppelung von Unzustellbarkeitsnachricht (UZN) mit elektronischem Datenaustausch (EDI) werden die retournierten Paketnummern dem Versender elektronisch übermittelt. Für Paketempfänger hat die Vorausverfügung UZN / EDI keine Bedeutung. "Primär EDI" bedeutet lediglich, dass die Daten bestenfalls elektronisch zwischen DHL und Großkunde ausgetauscht werden. Nur wenn dies nicht möglich ist, erhält der Versender gedruckte Listen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorausverfügung für DHL Paket und Päckchen International

Bei internationalen DHL-Sendungen können auch Privatkunden Vorausverfügungen treffen. Beim DHL Päckchen International ist die Vorausverfügung "Bei Unzustellbarkeit zurück an Absender" kostenlos. Damit die Vorausverfügung von den im Empfängerland zuständigen Zustellern verstanden wird, sollten Sie sie neben Deutsch auch in einer weiteren, international und im Bestimmungsland verständlichen Sprache notieren. Zum Beispiel auf Englisch: "If undeliverable return to sender" oder auf Französisch: "En cas de non-remise renvoyer à l'expéditeur".

Beim DHL Paket International können Sie Vorausverfügungen direkt auf dem Paketschein ankreuzen und kostenpflichtig beauftragen. Der Preis wird jedoch erst kassiert, wenn der Fall einer Unzustellbarkeit eingetreten ist. Bei DHL Paket International können Sie die Rücksendung bei Unzustellbarkeit vorausverfügen, per Straßentransport kostet dies 10 Euro, bei Lufttransport 20 Euro (Preise ohne Gewähr). Die Art des Rücktransports wählt die Postgesellschaft des Empfängerlandes nach eigenem Ermessen. Wenn Sie die Kosten einer Rücksendung vermeiden wollen, können Sie das Paket auch zur Versteigerung bzw. Entsorgung preisgeben. Die entsprechende Vorausverfügung heißt "Preisgabe" bzw. französisch "Traiter comme abandonné". Bei Unzustellbarkeit wird der Inhalt Ihres Pakets geprüft: wertlose Dinge werden verschrottet, wertvolle versteigert. Den Versteigerungserlös erhalten jedoch nicht Sie als Absender sondern die Postgesellschaft des Empfängerlandes. Als Absender entstehen Ihnen mit der Vorausverfügung "Preisgabe" keinerlei Kosten.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorausverfügungen bei DHL Infopost

Zu guter Letzt können auch beim Versand von schwerer Infopost mit DHL einige Vorausverfügungen getroffen werden. Die möglichen Services sind "Wenn verzogen, nachsenden" und "Rücksendung". Infopost bzw. Infobriefe der Deutschen Post werden bei Unzustellbarkeit übrigens nur mit dem aufpreispflichtigen Produkt Premiumadress an den Absender zurückgeschickt - oder anderenfalls vernichtet.

↑ zum Inhaltsverzeichnis