TNT Post / Postcon

Briefzustellung von TNT PostconAls 1996 die niederländische Staatspost KPN den Konzern TNT übernimmt, wird bald darauf die Abspaltung des Postgeschäfts beschlossen. Am 29.06.1998 wird die TNT Post Group (kurz: TPG) erstmals an der Börse gelistet. Das für das Briefgeschäft zuständige Tochterunternehmen heißt Royal TPG Post. In Deutschland lautet die Firmierung TNT Post Holding Deutschland GmbH.

In Deutschland begann zum Jahresanfang 1998 die Liberalisierung des Briefmarktes, dadurch sollten fortan auch private Briefzusteller in der Bundesrepublik tätig werden dürfen. TPG Post will sich von Anfang an als stärkster Konkurrent zur Deutschen Post in Stellung bringen.

Im Jahr 2000 gründeten TNT und die Hermes Logistik Gruppe ein gemeinsames Unternehmen für Postdienstleistungen im Geschäftskundenbereich (z.B. Kataloge, Werbebriefe, Infopost). Das Unternehmen hieß zunächst EP Europost und firmierte seit dem Jahr 2006 unter TNT Post AG & Co KG und seit November 2009 unter TNT Post GmbH & Co.KG. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in der Rotenburger Straße 24, 30659 Hannover.

Im Jahr 2003 expandierte TNT Post durch die Übernahme von mehreren Unternehmen, die im regionalen Briefgeschäft und in der Zustellung von Haushaltswerbung tätig waren. 2006 kaufte TNT Post das Unternehmen PostCon, den Marktführer im Bereich Konsolidierungsleistungen für Briefsendungen. Unter Konsolidierung ist im Wesentlichen die Abholung großer Sendungsmengen bei Großversendern zu verstehen, sowie das anschließende Vorsortieren und die Einlieferung in den Briefzentren der Deutschen Post. Weil PostCon jeden Tag enorme Mengen verarbeitet, nach PLZ-Leitbereichen vorsortiert und einliefert, gewährt die Deutsche Post hierfür Portorabatte. Diesen Rabatt gibt PostCon wiederum an seine Kunden weiter.

Im Jahr 2007 bereitet sich TNT Post mit der Übernahme weiterer regionaler Briefzustelldienste auf die zum 01. Januar 2008 angekündigte vollständige Öffnung des deutschen Briefmarktes vor. Allerdings wird zum Jahresende 2007 ein staatlicher Mindestlohn für die Postbranche zwischen 8 Euro und 9,80 Euro pro Stunde festgelegt. Anfang 2010 stellte das Bundesverwaltungsgericht die Ungültigkeit dieses Mindestlohns fest, weil private Dienstleister wie TNT Post oder PIN Mail nicht ausreichend angehört worden seien. In der Zwischenzeit - von 2008 bis 2010 - herrschte bezüglich des Mindestlohns eine große Unsicherheit bei den privaten Zustelldiensten, was einerseits die Monopolstellung der Deutschen Post festigte und andererseits Wettbewerber in wirtschaftliche Schwierigkeiten brachte. So meldeten z.B. die PIN Mail bzw. deren Tochterunternehmen Ende 2007 / Anfang 2008 Insolvenz an. Die Bundesnetzagentur als Marktaufsichtsbehörde registrierte in den Jahren 2008 und 2009 insgesamt 153 Marktaustritte von Unternehmen aus dem privaten Briefgeschäft.

Im Jahr 2010 gab TNT Post bekannt, sich aus dem Geschäft für unadressierte Haushaltswerbung zurückzuziehen. Stattdessen will sich das Unternehmen ausschließlich auf adressierte Briefsendungen konzentrieren.

Im Dezember 2010 beschloss die niederländische Holding TNT N.V., das Post- und Expressgeschäft zu trennen. Expressdienstleistungen werden weiterhin unter der Marke TNT erbracht, während TNT Post in den Niederlanden künftig PostNL heißt. In allen anderen Ländern wie z.B. auch Deutschland, blieb der Name TNT Post noch bis 2014 erhalten. Die Nutzung des Namensrechts lief jedoch am 31. Mai 2014 aus. Deshalb wurde die Marke TNT Post in Deutschland bereits im März 2014 ersetzt durch Postcon (siehe Abschnitt unten).

Im Juni 2013 wurde Dr. Rüdiger Gottschalk Geschäftsführer von TNT Post Deutschland. Die aktuellen Anschriften von TNT Post Deutschland B.V. & Co. KG und deren Holdinggesellschaft PostNL Deutschland B.V. können Sie dem Impressum auf der Website von TNT Post entnehmen: www.postcon.de/impressum


Umfirmierung von TNT Post in Postcon

Im März 2014 wurde die Umbenennung von TNT Post in Postcon auch in Deutschland vollzogen. Dies geschah aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen, weil der Mutterkonzern in den Niederlanden die Marke TNT nur noch für das Paketgeschäft nutzen will. Das Postgeschäft und die Briefzustellung gehören zwar weiterhin zur TNT-Holding (PostNL-Gruppe), werden aber unter dem Namen Postcon geführt. Außer der Umbenennung hat sich strukturell nichts im Unternehmen geändert, alle Standorte wurden beihalten. Es arbeiten weiterhin ca. 6000 Mitarbeiter direkt oder indirekt für Postcon.

Unter der Marke Postcon wurden folgende Geschäftsbereiche angesiedelt:
Postcon Regional bietet Briefdienstleistungen mit eigenen Zustellstrukturen
Postcon National ist das Angebot für Großkunden
Postcon Konsolidierung erbringt Leistungen zur Erzielung von Teilleistungsrabatten in der Briefbeförderung

Zur Abwicklung des internationalen Briefversands arbeitet Postcon mit Spring Global Mail zusammen. Postcon und Spring Global Mail sind 100-prozentige Tochterunternehmen der niederländischen PostNL-Gruppe.

  Fehler melden