SESAM HomeBox

Paketbox von Sesam

Die SESAM GmbH aus Marl hat einen Paketkasten mit einigen neuen Funktionen entwickelt, die kein Wettbewerber bietet.

Der wesentliche Unterschied zu klassischen Paketkästen ist der Öffnungs-Mechanismus, der aus einem E-Ink-Display sowie einem Barcode-Scanner besteht.

Zusteller öffnen den Sesam-Paketkasten, indem sie per Knopfdruck den Barcodescanner aktivieren und anschließend den Strichcode (die Sendungsnummer) des Pakets scannen. Der Paketempfänger muss die Sendungsnummer zuvor im System hinterlegt haben. Stimmt die Paketnummer überein, öffnet sich die Tür des Paketkastens zum Einlegen des Pakets.

Als Empfänger wird man automatisch über neu eingelegte Pakete informiert und kann sie durch das Scannen eines Mastercodes aus der Box entnehmen.

Der Hersteller gibt an, dass die Sesam-Box keinen festen Stromanschluss und kein WLAN benötigt. Der Datenaustausch erfolgt per Mobilfunk. Die Batterie hält ungefähr 9 Monate.

Der Kaufpreis der "Sesam HomeBox" beträgt knapp 360 Euro plus monatlich 9,99 Euro Servicepauschale. (Stand 11/2019) Die monatliche Servicegebühr ist ein Nachteil gegenüber klassischen Paketkästen, die ohne Elektronik auskommen. Auf Wunsch kann gegen Aufpreis ein Standfuß für die SESAM-Homebox mitbestellt werden, sofern der Paketkasten nicht an einer Wand montiert werden soll.

Die Sesam-Box ist für Einzelnutzer und für Mehrfamilienhäuser geeignet. Der Inhaber der Box kann bis zu 5 weiteren Nutzern den Zugang zur Box ermöglichen. So können auch Nachbarn Pakete an die Box liefern lassen. Auf Wunsch kann der Hauptnutzer die Nutzung für Nachbarn sperren, sofern er aktuell selber gerade ein Paket erwartet.

Die Paketbox kann Sendungen bis zur Größe von 60 x 40 x 30 cm aufnehmen. In die Box eingelegte Pakete sind laut Hersteller bis 500 Euro versichert.

Weitere Infos und Bestellmöglichkeit unter www.sesam-homebox.de