Paketkasten eBoxx von Burg Wächter

Paketkästen von Burg Wächter

Die Firma BURG-WÄCHTER KG aus dem Ort Wetter (Ennepe-Ruhr-Kreis) dürfte vielen Deutschen als Hersteller von Vorhängeschlössern und Briefkästen gut bekannt sein. Mit den Paketkästen vom Typ eBoxx hat das 1920 gegründete Unternehmen nun ein neues, zukunftsträchtiges Geschäftsfeld erschlossen.

Die eBoxx-Modelle von Burg Wächter sind mit drei unterschiedlichen Öffnungsverfahren lieferbar:

  • Mechanisches Schloss
  • Parcellock-System (elektronisch)
  • Von Burg-Wächter selbstentwickeltes Digitalschloss (EASY+)

► Beim mechanischen Schloss kann die Box vom Zusteller einmal geöffnet und danach per Druckknopf verschlossen werden. Nachfolgende Zusteller anderer Paketdienste können die Box nicht erneut öffnen. Das geht erst, nachdem der Besitzer die Box entleert und das Schloss sozusagen zurückgesetzt hat.

In Rezensionen bei Amazon kritisieren einige Kunden, dass die Bedienung des Druckknopfes nicht intuitiv sei. Zusteller könnten vermuten, dass sie den Knopf zum Öffnen der Box drücken müssen. Tatsächlich wird die Box damit aber verschlossen, so dass der Zusteller bei Falschbedienung überhaupt kein Paket mehr einlegen kann.

► Bei den elektronischen Schlössern vom Typ Parcellock oder EASY+ können mehrere Zusteller am gleichen Tag Pakete in die eBoxx einlegen. Bei Parcellock erfolgt die Türöffnung über den Handscanner des Zustellers. Beim System EASY+ muss der Zusteller direkt an der Box einen Öffnungscode eintippen, der z.B. in der Adress-Zusatzzeile auf dem Paketaufkleber steht. Details dazu unter www.burg.biz/paketbox-easy-plus.

Die Paketda-Redaktion beurteilt die Handhabung von EASY+ einfacher als bei Parcellock (aus Sicht des Zustellers, nicht aus Kundensicht). Das Parcellock-Digitalschloss erfordert mehr Arbeitsschritte, die der Zusteller mit seinem Handscanner ausführen muss, um den Kasten zu öffnen. Ist ein Zusteller komplett unerfahren mit Parcellock (z.B. Aushilfskräfte), kann es sogar passieren, dass die eBoxx gar nicht benutzt wird und das Paket beim Nachbarn oder in einem Paketshop hinterlegt wird.

In folgendem Video erklärt Burg Wächter den eBoxx-Paketkasten:


Die eBoxx-Paketkästen sind in folgenden Größen lieferbar (ohne Gewähr)

Modell Größe des Paketfachs
C 634 SW 31 x 34 x 40,5 cm
D 634 SW 42,5 x 34 x 40,5 cm
E 634 SW 54 x 34 x 40,5 cm
GV 644 SW 72,5 x 53,5 x 40,5 cm
DAA 634 SW 42,5 x 34 x 40,5 cm + 2 Briefkästen
EA 634 SW 54 x 34 x 40,5 cm + 1 Briefkasten

Die eBoxx-Kästen sind entweder zur Wandmontage geeignet oder per freistehend mit verschiedenen Standfuß-Modellen. Der Ständer vom Typ "Universal 150 eBoxx Ni" besteht aus 2 Edelstahlrohren zum Einbetonieren. Ebenfalls zum Einbetonieren sind die 2 Aluminiumpfosten vom Typ "Terzo 160 eBoxx W". Wer seinen Paketkasten von Burg Wächter ohne Betonieren aufstellen möchte, kann die Standfüße "Terzo Fuss eBoxx W" kaufen, diese werden einfach mit dem Untergrund verschraubt (setzt ein geeignetes Fundament voraus).

Interessant zu wissen ist außerdem, dass die eBoxx-Paketkästen ein "ausgefeiltes Belüftungssystem" haben (laut Herstellerangabe) sowie eine Kindersicherung von innen. Falls sich mal ein Kind im Paketbriefkasten einschließen sollte, kann es die Tür von innen aufdrücken.


Mehr Infos und Kauf der Burg Wächter eBoxx

Auf der Website von Burg Wächter www.burg.biz finden Sie nähere Informationen zur eBoxx sowie dem Montagezubehör.

Hier finden Sie außerdem eine Infobroschüre als Download (PDF, 600 KB). Eine direkte Bestellmöglichkeit gibt es bei Burg Wächter nicht, stattdessen können Sie die Paketkästen über Baumärkte oder Fachhändler beziehen.

Anzeige - eBoxx-Paketkästen von Burg-Wächter hier bei Amazon.de kaufen.