Sendungsverfolgung Menü

DPD Deutschland passt Strukturen und Abläufe an: 1.400 Stellen betroffen

DPD Deutschland GmbH passt Strukturen und Abläufe an, um Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Mit einem Transformationsprogramm will das Unternehmen betriebsstrukturell vereinfachen und verschlanken. Ein Sozialplan und Interessenausgleich wurden mit dem Gesamtbetriebsrat vereinbart. Die Maßnahmen sind die Antwort auf schwierige Marktbedingungen, Kostensteigerungen und verändertes Kundenverhalten. Der deutsche eCommerce-Umsatz schrumpft voraussichtlich im laufenden Jahr um fast 7%.

Aschaffenburg, 7. Dezember 2023: Die DPD Deutschland GmbH stärkt ihre Wettbewerbsfähigkeit und passt dafür Strukturen und Abläufe an. Mit einem tiefgreifenden Transformationsprogramm will das Unternehmen seine langfristige Leistungsfähigkeit zurückgewinnen und seine über Jahre gewachsenen Betriebsstrukturen vereinfachen und verschlanken. DPD hat sich dafür mit dem Gesamtbetriebsrat auf einen Sozialplan und Interessenausgleich geeinigt.

Die geplanten Maßnahmen sind eine Antwort des Unternehmens auf die schwierigen Marktbedingungen, die inflationsbedingten Kostensteigerungen und das veränderte Kundenverhalten. Der deutsche Paketmarkt ist gegenwärtig von der schwachen Gesamtkonjunktur geprägt. Zudem schrumpft der deutsche eCommerce-Umsatz im laufenden Jahr um voraussichtlich fast sieben Prozent auf 89,4 Milliarden Euro verglichen mit dem Vorjahr.

Aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Situation plant das Unternehmen eine Reihe von Gegenmaßnahmen in allen Bereichen und auf allen Ebenen der Organisation. Es werden bis zu 1.400 der gegenwärtig rund 9.600 Stellen von der Restrukturierung betroffen sein.

Die Übereinkunft mit den Arbeitnehmervertretern sieht vor, die Reduktion der Stellen so sozialverträglich wie möglich zu gestalten. Der anstehende Abbau wird sich zudem über zwei Jahre bis Ende 2025 erstrecken.

 »Mit der anstehenden Transformation machen wir DPD Deutschland fit und agil für die nächsten Jahre. Wir sind uns dabei unserer Verantwortung bewusst und wollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell in eine neue Zukunft begleiten."

Björn Scheel, Chief Executive Officer bei DPD Deutschland 

»Diese Transformation ist für alle bei DPD eine schwere Entscheidung. Nach harten Verhandlungen ist es uns gelungen, einen gangbaren Weg für die Zukunft des Unternehmens und eine faire Perspektive für unsere Kolleginnen und Kollegen zu finden«, erklärt Gabriel Javsan, Vorsitzender des DPD Gesamtbetriebsrats.

Die anstehende Restrukturierung wird eine stärkere Fokussierung auf das Kerngeschäft des Unternehmens, profitables Wachstum im Endkundengeschäft und ein gestärktes Firmenkundenangebot ermöglichen. Neben dem Fokus auf das internationale Paketgeschäft wird ein Hauptaspekt die Optimierung des Netzwerks sein. Das ermöglicht es DPD, langfristig Ressourcen zu bündeln und den Kunden nicht nur schnelle Zustellungen zu bieten, sondern auch Zuverlässigkeit und Servicequalität auf Spitzenniveau. Die DPD Teams werden die Kunden auch weiterhin mit vollem Einsatz bei ihren Lieferungen für die Hauptsaison unterstützen.


  Automatisch eingespielte Pressemitteilung vom   |   Quelle:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.