Praxisbericht: Ohne zu klingeln Benachrichtigung im Briefkasten

Wie das Onlineportal nordbayern.de berichtet (Nürnberger Zeitung), haben sich zwei DHL-Kunden in Nürnberg über einen Zusteller beschwert, der angeblich Benachrichtigungskarten hinterlässt, ohne vorher bei den Kunden geklingelt zu haben. Solche Beschwerden kommen auch hier bei Paketda häufig vor, deshalb ist ein Praxisbericht und die Reaktion von DHL darauf durchaus interessant.

Der Zusteller hat die Pakete wegen des angeblichen Nichtantreffens in einer Packstation deponiert. Dort können Kunden die Pakete rund um die Uhr aus einer Automaten-Anlage entnehmen. An einer solchen Packstation begegneten sich schließlich auch die beiden Nürnberger Kunden und unterhielten sich darüber, dass sie ständig Pakete abholen müssten, obwohl sie zu Hause wären.

Einer der Kunden ist Jörg H., er hängte vor lauter Ärger sogar ein Schild an seinen Briefkasten mit der Aufschrift "DHL: Ich bin zu Hause!". Doch der Zusteller warf weiterhin Benachrichtigungskarten ein. Gegenüber nordbayern.de teilte DHL-Pressesprecher Erwin Nier daraufhin mit, dass viele Kunden froh seien, ihre Pakete ohne Festlegung auf Öffnungszeiten an einer Packstation abholen zu können. - Eine merkwürdige Argumentation, schließlich ist die Nach-Hause-Lieferung immer noch die bequemste Art des Paketempfangs für Kunden, wenn sie denn anwesend sind.

Der DHL-Sprecher entschuldigte sich außerdem für das Fehlverhalten des Zustellers, könne die Beschwerden aber nicht nachvollziehen. Das klingt danach, als sei der zuständige Mitarbeiter nicht einmal zu seiner Arbeitsweise befragt worden. DHL-Kunde Jörg H. hat zudem mehrfach Beschwerdeformulare in der hiesigen Postfiliale ausgefüllt. Bis heute bekam er darauf keinerlei Rückmeldung.

Die Paketda-Redaktion meint: Der Praxisbericht zeigt, dass Beschwerden einzelner Kunden für DHL offenbar kein Anlass sind, der Sache einmal auf den Grund zu gehen und mit dem Mitarbeiter zu sprechen. Selbst die Einschaltung öffentlicher Medien wie im Fall von nordbayern.de führt allenfalls zu einer Entschuldigung, jedoch nicht zu Optimierungen im Zustellprozess.

Falls Sie als Endkunde eine Beschwerde gegenüber Deutsche Post DHL vorbringen möchten aber weder Filiale noch Hotline Ihnen weiterhelfen können bzw. wollen, hat die Paketda-Redaktion einen Spezialtipp: Beim Portal Xing.de finden Sie konkrete Namen von Postmitarbeitern, die in der Abteilung Qualitätsmanagement arbeiten. Wenn Sie Ihr Anliegen an einen spezifischen Mitarbeiter richten anstatt an eine allgemeine Servicehotline, ist die Chance geringer, dass Sie abgewimmelt werden.

Es geht auch besser

Ob Pakete reibungslos ausgeliefert werden, hängt stark vom Verhalten jedes einzelnen Zustellers ab. Deshalb sollte jeder Paketdienst seine Mitarbeiter sorgfältig auswählen - was angesichts des Personalmangels in der Branche allerdings schwierig ist.

Das Onlineportal wuerzburgerleben.de hat Paketzusteller Björn bei seiner Tour begleitet und beweist in einem kurzen Video, dass die meisten Paketzusteller täglich aufs Neue engagiert arbeiten.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News