Hermes mit Versandrekord vor Weihnachten

Weihnachtspaket im Hermes-Paketzentrum Langenhagen Das Weihnachtsgeschäft ist zwar noch nicht vorbei, Hermes hat aber schon mal durchgezählt: Noch nie zuvor wurden so viele Pakete verschickt wie in der Vorweihnachtszeit 2016. Das gab Hermes per Pressemitteilung bekannt (hier im Original).

Die meisten Pakete transportierte Hermes am Donnerstag, 8. Dezember. Bis zu 2 Millionen Sendungen wurden allein an diesem Tag sortiert. An anderen Spitzentagen wurden "bis zu 20 Prozent mehr Sendungen als im Vorjahr" transportiert.

Dirk Rahn, Geschäftsführer Operations von Hermes Germany, tätigt außerdem eine bemerkenswerte Aussage. Er beziffert die Schaden- und Verlustquote bei Hermes auf 0,03 Prozent. Vertreter anderer Paketdienste halten solche Zahlen bislang streng unter Verschluss. Laut Rahns Aussage seien die Quoten bei Hermes "extrem niedrig". Weil Vergleichswerte zu anderen Paketdiensten fehlen, ist eine neutrale Beurteilung schwierig. Aber vermutlich hat Hermes seine Quoten veröffentlicht, weil man stolz darauf ist und sie nicht verstecken muss. Auf 1 Million Pakete gerechnet bedeutet eine Quote von 0,03 Prozent übrigens 300 beschädigte oder verlorene Pakete. Alle anderen Pakete sind laut Hermes gut unterwegs: Mehr als 95% aller Sendungen kommen beim ersten Zustellversuch an.

Des Weiteren teilte Hermes mit, dass "so viele Kunden wie nie zuvor" digitale Versandlabels nutzen. Seit Dezember 2015 habe sich die Anzahl der mobilen Paketscheine bei Hermes verdoppelt.

An Heiligabend sind Hermes-Zusteller bis ungefähr 15 Uhr unterwegs. Nach Weihnachten beginnt die normale Auslieferung wieder am Dienstag, 27.12.

Tipp der Paketda-Redaktion: Verpacken Sie Pakete immer neutral und nicht bunt wie oben im Hermes-Pressefoto zu sehen. Geschmückte Verpackungen sind ein Indiz für private Geschenksendungen und verführen in seltenen Fällen womöglich zum Diebstahl. Auch die Hermes-Verpackungsrichtlinien (hier als PDF) schreiben im Punkt 2.2.1 ausdrücklich vor, dass die Verpackung "keinen Rückschluss auf Art und Wert des Gutes zulassen" darf. Dringend abzuraten ist deshalb auch davon, die Produktverpackung (wie man sie beim Händler im Regal findet) als Versandkarton zu nutzen. Verwenden Sie immer einen zusätzlichen Versandkarton. Das neutralisiert das Aussehen des Pakets und dient außerdem einem besseren Transportschutz.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News