Hermes will stark wachsen und legt Standorte zusammen

Der Paketdienst Hermes gibt bekannt, bis zum Jahr 2018 insgesamt 300 Millionen Euro in den Ausbau seines Transport- und Standortnetzes zu investieren. Damit will sich Hermes für ein starkes Wachstum seiner Paketmengen in Deutschland rüsten. Es wird eine Erhöhung der beförderten Sendungen von derzeit 300 Millionen Stück jährlich (lt. Textilwirtschaft) auf 400 Millionen angestrebt. Die Steigerung soll auch durch einen stärkeren Fokus auf Privatkunden erreicht werden. Bislang sei das Hermes-Logistiksystem noch vornehmlich auf die Bedürfnisse von Großkunden zugeschnitten. Das wolle man künftig ändern und "räumlich näher an potenzielle Auftraggeber" heranrücken.

Für die neue, regionale Ausrichtung wird Hermes in den kommenden Jahren 29 Standorte zusammenlegen, in nahe gelegene Bestandsbauten integrieren oder an neue Standorte umziehen. Hermes plant eigenen Angaben zufolge bis 2018 die Bereitstellung 35 hochmoderner Logistik-Center, von denen einige bereits 2015 in den Bau gehen sollen. Die neu geplanten Gebäude sollen mehr als 8.000m² großen sein und pro Stunde etwa 10.000 Sendungen verarbeiten können.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News