Nach 4 Jahren: GLS fliegt wieder Kassel-Calden an

Airport Kassel-Calden Seit Januar 2017 nutzt GLS den Flughafen Kassel-Calden für Frachtflüge von und nach Großbritannien. Am Flughafen ist die Freude darüber groß, dass die Landebahn nicht vollends vermoost.

Bislang hatte GLS den Flughafen Paderborn für Frachtflüge genutzt. Die Entscheidung für den neuen Standort Kassel-Calden begründet Dr. Dietmar Rau von GLS gegenüber HNA.de wie folgt: "Im Vergleich zum Flughafen Paderborn liegt Kassel für uns geographisch günstiger." GLS werde die Zeit und Kosten für Transportfahrten über 25.000km einsparen.

Bemerkenswert ist allerdings, dass GLS den Flughafen Kassel-Calden schon einmal genutzt hat. Nämlich bis November 2012, bevor die Flüge nach Paderborn verlegt wurden. In 2012 hatte Kassel-Calden noch keinen richtigen Airport sondern nur einen kleinen Verkehrslandeplatz. Warum dieser den Ansprüchen von GLS nicht mehr genügte, wollte der damalige GLS-Geschäftsführer Saadi Al-Soudani gegenüber HNA.de nicht so richtig sagen: Es gäbe "vielerlei Gründe" für den Umzug nach Paderborn. Unter anderem könnten sich die Anwohner in Calden ja freuen, weil der nächtliche Fluglärm wegfalle.

Nun ist der Fluglärm also zurück. GLS entdeckt die Vorzüge von Kassel-Calden wieder und fliegt den Airport 4 mal pro Woche an. Von Dienstag bis Freitag landet jeweils eine Maschine zwischen Mitternacht und 03:30 Uhr. Nach der Entladung werden die Pakete per LKW zum GLS-ZUP in Neuenstein gefahren. Es soll sich um Expresspakete handeln. Standardpakete von und nach Großbritannien werden wohl weiterhin auf dem Landweg transportiert.

Kuriosität am Rande: Hessische Politiker diskutieren aufgrund der geringen Auslastung des Airports Kassel-Calden eine Rückstufung zum Verkehrslandeplatz. Damit wäre für GLS wieder alles beim Stand anno 2012.


Veröffentlicht am

  Fehler melden

  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten


Diese News kommentieren

Mehr Paketdienst-News