Große Werbekampagne von DHL zur Mitarbeitergewinnung

DHL Fahrzeug mit Werbung
Anfang September 2018 hat DHL eine außergewöhnlich große Werbekampagne gestartet, um neue Mitarbeiter für nahezu alle Konzernbereiche zu finden. In erster Linie richtet sich der Aufruf an Bewerber als Postboten und Paketzusteller, aber auch Sortierkräfte, LKW-Fahrer, Azubis und Führungskräfte werden gesucht.

► Werbeslogan und Website der Kampagne lauten werde-einer-von-uns.de

Potenziellen Interessenten macht DHL die Kontaktaufnahme leicht, indem eine Bewerbungs-Hotline und eine Bewerbungs-Website angeboten werden. Auf der Website müssen weder Lebenslauf noch Anschreiben hochgeladen werden. DHL begnügt sich mit der Abfrage einiger persönlicher Daten, der Berufserfahrung in ähnlichen Jobs und einer Selbstauskunft zu Deutschkenntnissen. Die zentral eingehenden Bewerbungen werden von DHL an die nächstgelegene Niederlassung (z.B. Zustellbasis) weitergeleitet.

Bemerkenswert ist der Umfang der Werbekampagne. Die Kampagne läuft als Bandenwerbung in Fußballstadien, es werden gedruckte Anzeigen in Zeitschriften geschaltet, außerdem gibt es Bannerwerbung im Internet, und bei Youtube sind Spots mit Spielern des FC Bayern München zu sehen.

DHL nutzt außerdem die eigenen Zustellfahrzeuge als Werbeträger. Vom Umfang her erinnert die aktuelle Kampagne an die Einführung des SIMSme-Messengers im Jahr 2014, der mit ähnlich viel Tamtam u.a. in der Fußball-Bundesliga beworben wurde (Paketda berichtete).

Im Vergleich mit anderen deutschen Konzernen hat DHL hinsichtlich des Marketingsaufwands sicherlich eine Spitzenposition eingenommen. Kein anderes Logistikunternehmen gibt ähnlich viel Geld aus, um Bewerber anzulocken. Ausgenommen vielleicht die Deutsche Bahn, die sogar TV-Spots schaltet und sogenannte "Azubi-Castings" in Großstädten durchführt.

Beim Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu erhält die Deutsche Post (über alle Konzernbereiche hinweg) durchschnittlich 3,18 von 5 Sternen und eine Weiterempfehlungsquote von 56 Prozent. Stand 17.09.2018. Aktuelle Werte und Bewertungen hier bei kununu.com.

Paketdienste beklagen seit einigen Jahren, dass immer weniger Menschen als Zusteller, Sortierer oder LKW-Fahrer arbeiten wollen. Das hängt auch mit der geringen Bezahlung und der guten Konjunktur in Deutschland zusammen. Paketdienst-Mitarbeiter, denen ein besser bezahlter und körperlich weniger anstrengender Job angeboten wird, wechseln oft zu anderen Unternehmen. Kritiker der DHL-Kampagne könnten deshalb argumentieren, dass die Werbemillionen in höheren Stundenlöhnen sinnvoller investiert wären.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News