DHL Express probiert Lieferungen per Fahrrad aus

Die Express-Sparte von DHL testet in den Städten Berlin und Frankfurt am Main die Paketzustellung mit Lastenrädern. Die etwa 3000 Euro teuren Spezialräder mit 140 Litern Fassungsvolumen basieren auf dem Modell Bullitt des Herstellers Larry vs Harry und sind in den Unternehmensfarben Gelb/Rot lackiert. Darüber hinaus testet DHL Express ein sog. Touring-Bike, bei dem der Kurier die Ware in einem Rucksack transportiert.

Nach Angaben von DHL soll in dem Pilotprojekt untersucht werden, inwieweit sich die Zustellung in Innenstädten mit Fahrradkurieren effizienter erledigen lässt. Gegenüber herkömmlichen Kleintransportern haben Räder den Vorteil, direkt bis zur Haustür des Kunden vorzufahren. Außerdem können sie problematische Verkehrslagen wie Staus besser umgehen und ggf. sogar Abkürzungen fahren. Die Fahrradkuriere erhalten von DHL wetterfeste Kleidung. Wie auf dem Foto zu sehen, ist außerdem eine Halterung für Trinkflaschen am Rahmen montiert. Die Räder werden ausschließlich mit Muskelkraft bewegt - ein Elektroantrieb ist nicht eingebaut.

Der Testbetrieb dauert bis Ende September. Bei positiven Ergebnissen soll im Laufe des Jahres 2015 der Einsatz von DHL-Fahrradkurieren in weiteren deutschen Großstädten geplant werden. Ganz neu ist die Idee hingegen nicht: DHL Express setzt bereits in 40 europäischen Städten Lastenräder ein. Und schon 2003 erläuterte der Verkehrsclub Deutschland in einem Flugblatt (PDF), dass DHL in Amsterdam durch den Einsatz von Booten und Fahrrädern jeden Tag 10 Fahrten herkömmlicher Zustellfahrzeuge einsparen konnte.

Abbildung des sog. Parcycle von DHL Express, mit dem Pakete in Berlin und Frankfurt testweise ausgeliefert werden.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News