Bestandteile und Bedeutung eines GLS-Paketaufklebers

Der Paketdienst GLS hat in den letzten Jahren die IT-Systeme der verschiedenen Landesgesellschaften vereinheitlicht. Es gibt zwar noch länderspezifische Paketnummern, doch mit der Einführung einer globalen Track-ID lassen sich Pakete inzwischen auch paneuropäisch verfolgen.

Die sogenannte GLS-Track-ID ist eine achtstellige, alphanumerische Zeichenkette (z.B. XHAX4HDA). Die Track-ID wird in einem 2D-Matrixcode verschlüsselt, in Verbindung mit erweiterten Sendungsdaten (z.B. Empfängeranschrift). Früher wurden GLS-Pakete lediglich anhand eines Barcodes mit der Paketnummer identifiziert. Dieser Barcode wird heutzutage zwar auch noch verwendet, kann aber entfallen, sofern das Paket mit einer Track-ID ausgestattet ist. Track-IDs werden z.B. beim Online-Paketscheindruck mit der Webanwendung GLS-EasyStart erzeugt. Viele gewerbliche Kunden von GLS verwenden weiterhin die Paketscheine mit Barcode; im Eingangsdepot von GLS wird dann zusätzlich eine Track-ID erzeugt und als Zusatzaufkleber auf dem Paket angebracht. Das Verfahren ist in der unteren Abbildung zu erkennen.

Abbildung oben: Alter GLS-Paketschein. Abbildung unten: Zusatzaufkleber mit GLS-Track-ID.

GLS-Paketlabel

1) Empfängeranschrift

Hier ist die Anschrift des Empfängers angegeben. Weil der Paketschein vom Versender von Hand ausgefüllt wurde, muss die Ziel-PLZ im GLS-Depot von einem Mitarbeiter manuell abgetippt werden.

2) Absender

Die Absenderinformationen werden im Falle einer Retoure des Pakets benötigt.

3) Paketnummer

Die ersten zwei Ziffern bezeichnen das Versanddepot, die nächsten zwei Ziffern stehen für die Versandart (10-68=Standardpakete, 71-72=CashService, 74=DeliveryAtWork, 85=Express). Anschließend folgt eine laufende Nummer und an letzter Stelle eine Prüfziffer. So wird die GLS-Prüfziffer berechnet.

4) Barcode

Dieser Barcode enthält die "alte" GLS-Paketscheinnummer. Diese Paketnummern werden sukzessive durch die neue GLS-Track-ID abgelöst. (vgl. Label unten)

5) Zusatzinfos

Diese Angaben sind optional. Eine Telefonnummer des Empfängers ist jedoch hilfreich, falls der Zusteller die Anschrift nicht finden kann. Die Angabe des Gewichts ist nicht notwendig, weil jedes Paket im GLS-Eingangsdepot gewogen wird (erfolgt automatisch beim Eingangsscan).

6) GLS arbeitet nur aufgrund seiner AGB, neueste Fassung

Dieser Zusatz ist in einigen Ländern notwendig, um GLS vor unberechtigten Haftungsansprüchen zu schützen. In Deutschland entfaltet der Text keine rechtliche Wirkung.

7) GLS-Versanddepot

Hier stehen die Adressangaben zum GLS-Depot in der Region des Versenders. Die ersten beiden Ziffern des Paketscheins bezeichnen die GLS-Depotnummer (in diesem Fall Depot 18).

8) Outbound Sorting Flag

Hier wird das Paket-Umschlagzentrum genannt, welches das Paket durchläuft. Der Zentrale Umschlagpunkt (ZUP) befindet sich in Neuenstein. Im gezeigten Beispiel steht R10 für den Regionalumschlag im GLS-Depot 10 in Berlin.

9) Inbound Sorting Flag

Diese Angabe steht meistens auf Null. Falls das Paket im Zieldepot einer besonderen Sortierung zugeführt werden soll, wird es hier angegeben.

10) Empfängerland

Das Land des Empfängers in ISO-Abkürzung

11) Final Location

Bezeichnung des GLS-Zieldepots. Die Angabe ist auch im Matrixcode enthalten, wird zur Sicherheit aber nochmal in Klarschrift wiederholt (falls der Matrixcode beschädigt wird).

12) Tournummer

Anhand dieser Tournummer erkennen die Zusteller im GLS-Depot, welche Pakete sie in ihr Fahrzeug verladen müssen. Jeder Fahrer hat eine andere Tournummer (= Zustellbezirk).

13) Ziel-PLZ

Die Ziel-Postleitzahl des Empfängers in Klarschrift. Ist auch im rechten Matrixcode enthalten.

14) Track-ID

Die Track-ID ist mit der "alten" Paketnummer verbunden und wird sie langfristig ersetzen. In der GLS-Sendungsverfolgung können sowohl Track-IDs als auch Paketnummern eingegeben werden.

15) Primary Matrixcode

In diesem Matrixcode sind Routinginformationen enthalten, die den Beförderungsweg in die Zielregion vorgeben. Im gezeigten Beispiel lauten diese Infos: ADE 200DE 204#KUNDENNUMMER#YZBSOX1FBBv 0 467023556 00200001001000100000. #KUNDENNUMMER# steht dabei für die GLS-Kundennummer des Versenders.

16) Secondary Matrixcode

In diesem Matrixcode sind die Adressdaten des Empfängers verschlüsselt.

17) Barcode

Sofern die Track-ID mit einer "alten" GLS-Paketnummer vom Typ 2/5 interleaved verknüpft wurde, wird der Barcode hier erneut angedruckt.

18) Handling-Informationen

Bei speziellen Zusatzservices werden sie an dieser Stelle angegeben. Bspw. wird bei PaketShop-Sendungen hier die Größe des Pakets vermerkt (S, M, L, etc.)

19) Klartext-Informationen

Von links nach rechts stehen hier folgende Daten: Pickup-Location (DE180), Scanterminal (an), Erfassungszeit, Gewicht, Paketanzahl, Routing(RTG)-Datum, Labelversion.



  Fehler melden