Meine Frage im Paketda-Forum

  4 Fragen heute, 31 gestern, 64 in diesem Monat.

  Zeige Fragen anderer Nutzer zu:

  Automatische Analyse:

Ich möchte eine Frage stellen

Hallo, ich würde gern einen Sim Racing Sitz aus Großbritannien bestellen, laut Auskunft des Onlineshops nutzen diese FedEx (Angefragte Auskunft mit Angabe der Lieferadresse). Der Preis des Artikels sind 145€ bei kostenlosem Versand. Nach meinen Recherchen (auch hier mit Zollrechner kommen so ~28€ Steuer hinzu). Unklar ist die Gebühr die der Postservice noch dazu verlangt. Trotz genauer Angaben war FedEx auf nachfrage nicht bereit auch nur eine ungefähre Auskunft zu geben. Gibt es hier Erfahrungen? Vielen Dank im Voraus, falls jemand helfen kann | Dirk K. | 11.10.2021 | Antworten

• Paketda-Redaktion ^ck antwortet: Fiktive Versandkosten bei "kostenfreien Versand" werden allerdings nicht bei Sendungen angenommen, die mit der Post geliefert wird. Für Postsendungen gibt es eine Ausnahmeregelung. Dort kommen keine fiktiven Versandkosten zur Anwendung, sondern dort werden die Versandkosten dann ignoriert.

Nur ist der Versand aus Großbritannien für Sendungen über 2kg als Postsendung nicht möglich. (Sendungen gesendet mit der Royal Mail Tochterfirma "Parcelforce" werden in Deutschland in der Regel als GLS Kuriersendungen zugestellt, und nicht per DHL oder Post)

Randbemerkung: Ausserdem ist es unklar, ob für EMS Sendungen fiktive Versandkosten angesetzt werden können oder nicht.

• Paketda-Redaktion ^ck antwortet: Wenn Sie irgendwo bestellen, wo der Verkäufer Ihnen auf der Rechnung Versandkosten in Rechnung stellt, und diese auf der Rechnung als solche ausgewiesen sind, dann gibt es das Thema mit geschätzten Versandkosten seitens der Zolls nicht.

Beachten Sie aber: Auf die Versandkosten müssen Einfuhrumsatzsteuern bezahlt werden.

• Yepevu antwortet: Kostenloser Versand sollte man bei zu verzollenden Sendungen niemals machen, weil das richtig teuer wird. Sag das dem Verkäufer ruhig, damit er seine Angebote in Zukunft dementsprechend anpassen kann. Wahrscheinlich weiß er das gar nicht, daß der Zoll in solchen Fällen hohe fiktive Versandkosten ansetzt.

• Dirk ... Fragneder ... antwortet: Dirk ...Fragesteller
Vielen Dank für die vielen schnellen und fundierten Antworten. Dank Brexit wir der Sitz wohl auf der Insel bleiben. Da die geschätzten Versandkosten für das Produkt sicher nicht unerheblich sind, wird das ganze dann alles in allem um einiges zu teuer.
Damit ist meine Frage beantwortet ...

• Paketda-Redaktion ^ck antwortet: Zum besseren Verständnis: Der Sachwert der Sendung beträgt weniger als 150 EUR, so dass Sie nur Einfuhrumsatzsteuern bezahlen müssen,

Allerdings können Versandkosten vom Zoll festgelegt werden, auf die Sie dann auch Einfuhrumsatzsteuern bezahlen müssen.

Dass heisst, sie müssten ggf. 19% Einfuhrumsatzsteuer auf einem Gesamtwert von wesentlich mehr als 145 EUR bezahlen, obwohl der Rechnungsbetrag nur 145 EUR beträgt.


• Paketda-Redaktion ^ck antwortet: Meine letzte Aussage ziehe ich nach nochmaliger Prüfung zurück, da diese falsch ist. Die Wertobergrenze von 150 EUR Sachwert wird nicht überschritten, auch falls der Zoll zusätzliche "imaginäre" Versandkosten festlegt.

Jedoch kann es wie gesagt sein, dass Sie auf die Ihnen nicht berechneten Versandkosten Einfuhrumsatzsteuern bezahlen müssen. Die Versandkosten werden dabei vom Zoll anhand einer Liste ermittelt, wobei die vom Zoll angenommenen Versandkosten wesentlich höher sein können, als die vom Verkäufer tatsächlich bezahlten Versandkosten.

Es sollte aber kein Zoll anfallen, sondern nur Einfuhrumsatzsteuer. Wenn "imaginäre" Versandkosten vom Zoll angenommen werden, dann fällt für diese aber auch Einfuhrumsatzsteuer an, und nicht nur für die Ware selbst.

• Paketda-Redaktion ^ck antwortet: Falls der Zoll wie im vorherigen Artikel erläutert Versandkosten für den "kostenfreien Versand" festlegt, dann wären Sie übrigens bei einem zu verzollendem Wert von über 150 EUR.

In diesem Falle würde dann zusätzlich zu der Einfuhrumsatzsteuer auch noch Zoll anfallen, sofern der Sim Racing Sitz nicht in Großbritannien hergestellt wurde. Die Zollabgabe (zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer) hängt dann von der Zolltarifnummer des Sim Racing Sitz ab.

Unterm Strich würden Sie dann wesentlich mehr als nur 28 EUR Einfuhrabgaben bezahlen.

• Paketda-Redaktion ^ck antwortet: Achtung: Wenn nicht per Post geliefert wird, kann "kostenloser Versand" zu einer Kostenfalle werden. Bitte lesen sie unbedingt:
https://www.paketda.de/zoll/versandkosten-zoll.html

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Vor einigen Tagen habe ich den FedEx-Zollratgeber fertiggestellt unter https://www.paketda.de/zoll/fedex.html

Man kann Zusatzgebühren vermeiden, indem man ein Kundenkonto bei FedEx erstellt und eine Kreditkarte bei "FedEx Billing Online" hinterlegt: https://www.fedex.com/de-de/billing.html



Oft gefragte Themen

↑ zum Seitenanfang